Fechten

Peter Joppich scheitert im Halbfinale

SID
Sonntag, 28.02.2010 | 20:00 Uhr
Peter Joppich wurde 2003, 2004 und 2007 Einzel-Weltmeister im Florett
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der dreimalige Fecht-Weltmeister Peter Joppich hat den Sieg beim Florett-Weltcup in Bonn verpasst. Indes gewann Säbelfechter Nicolas Limbach den Grand-Prix in Bulgarien.

Der dreimalige Fecht-Weltmeister Peter Joppich hat den Sieg beim Florett-Weltcup in Bonn knapp verpasst. Der 27-Jährige unterlag im Halbfinale dem späteren Sieger Valerio Aspromonte aus Italien 11:15.

Olympiasieger Benjamin Kleibrink, der derzeit den Fokus auf sein Studium legt, verlor im Achtelfinale gegen den Weltranglistenvierten Zhu Jun aus China 7:13.

Der Bonner Lokalmatador Andre Weßels schied im Viertelfinale mit 13:14 ebenfalls gegen Aspromonte aus.

Italienisches Finale

In einem italienischen Finale setzte sich der 22 Jahre alte Weltranglisten-29. gegen Giorgio Avola mit 15:10 durch.

Avola hatte überraschend im Viertelfinale den topgesetzten Weltranglistendritten Lei Sheng (China) und im Halbfinale dessen Landsmann Zhu bezwungen.

Limbach baut Führung aus

Dagegen hat Säbelfechter Nicolas Limbach seine Vormachtstellung unterstrichen und seine Weltranglistenführung ausgebaut. Der 24-Jährige gewann im Finale des stark besetzten Grand-Prix in Plowdiw gegen Olympiasieger Zhong Man aus China mit 15:11.

Limbach hatte im Viertelfinale seinen Teamkollegen und Junioren-Weltmeister Max Hartung 15:8 bezwungen, im Halbfinale ließ er dem Italiener Diego Occhiuzzi ebenfalls mit 15:8 keine Chance.

"Er hat erneut unter Beweis gestellt, dass er die Nummer eins im Säbelfechten ist", sagte Bundestrainer Trainer Vilmos Szabo.

Achtbare Auftritte in Danzig

Unterdessen haben sich Katja Wächter und Carolin Golubytskyi beim Florett-Grand-Prix in Danzig mit den Plätzen neun und zehn achtbar aus der Affäre gezogen.

Wächter verlor im Achtelfinale gegen Eugenia Lamonowa aus Russland 10:15, Golubytskyi unterlag der Polin Sylwia Gruchala 9:15.

Den Sieg in Danzig sicherte sich Olympiasiegerin Valentina Vezzali durch einen knappen 15:14-Sieg gegen Arianna Errigo (beide Italien).

Florett-Damen schwächeln

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung