Basketball

BBL kehrt zum alten Punktesystem zurück

SID
Mittwoch, 10.02.2010 | 12:04 Uhr
Die Baskets Oldenburg sind amtierender Meister in der BBL
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
ACB
Andorra -
Malaga
BSL
Tofas -
Anadolu Efes
ACB
Barcelona -
Valencia
NBA
Wizards @ Raptors
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs

Ab der kommenden Saison tritt in der BBL wieder das alte Punktesystem in Kraft. An der derzeit aktiven Regelung hatte es heftige Kritik gegeben.

Die Tabelle der Basketball-Bundesliga (BBL) wird ab der kommenden Saison wieder nach dem alten Punktesystem ermittelt. Mit der Entscheidung für die Rückkehr zur Wertung der Spiele mit 2:0- und 0:2-Punkten zogen die Verantwortlichen der BBL und des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) die Konsequenz aus der öffentlichen Kritik an der vor der laufenden Saison übernommenen Regelung des Weltverbandes FIBA. Hierbei gibt es zwei Punkte für einen Sieg und einen Zähler für eine Niederlage.

In unteren Ligen weiterhin das aktuelle Wertungssystem

Allerdings wird in allen anderen Ligen unterhalb der Bundesliga das aktuell geltende Wertungssystem fortgeführt. Am Ende der drei Teilwettbewerbe (Abschluss der Hinrunde, Hauptrunde sowie des gesamten Wettbewerbs) wird für die BBL-Klubs zusätzlich zu der bestehenden und gültigen eine offizielle Tabelle nach den FIBA-Regularien erstellt.

"Der Präsident und das Präsidium des Verbandes haben das Tabellenbild, mit dem sich die Liga und die Klubs seit Saisonbeginn auseinandersetzen müssen, sehr ernst genommen und die daraus resultierenden Irritationen und Vermittlungsprobleme als gravierend eingestuft." sagte BBL-Geschäftsführer Jan Pommer.

"Die nun gefundene Lösung bildet einerseits die tatsächlichen sportlichen Kräfteverhältnisse für die Öffentlichkeit besser ab, andererseits stehen wir weiter an der Seite des DBB, der gegenüber der FIBA seinen Verpflichtungen nachzukommen hat", so Pommer weiter.

Göttingen nach Sieg weiter oben dabei

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung