BBL

Süd-Auswahl gewinnt Allstar-Game

SID
Samstag, 23.01.2010 | 22:57 Uhr
Jeff Gibbs (l.) aus dem Nord-Team im Duell mit Aleksandar Nadjfeji
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Zielona Gora -
Bonn
Basketball Champions League
Teneriffa -
Ludwigsburg
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
Basketball Champions League
Bayreuth -
Straßburg
Basketball Champions League
Sassari -
Oldenburg
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Riesen Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Petrol Olimpija -
Medi Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Beim BBL Allstar Day in Bonn hat die Süd-Auswahl die Dominanz des Nordens gebrochen. Nach bisher nur zwei Siegen aus den letzten 18 Begegnungen gewann der Süden mit 102:92.

Zum erst dritten Mal im 19. Vergleich hat die Süd-Auswahl das Allstar-Game der BBL gewonnen. Angeführt von den Nationalspielern Tim Ohlbrecht (Telekom Baskets Bonn), Robin Benzing und Per Günther (beide ratiopharm Ulm) gewann die vom Bonner Coach Michael Koch betreute Auswahl den Norden mit 102:92 (50:53).

Für die von Alba Berlins Trainer Luka Pavicevic betreute Nord-Auswahl standen in Rickey Paulding und Ruben Boumtje Boumtje unter anderem zwei Spieler von Meister EWE Baskets Oldenburg auf dem Parkett.

Den Titel bei den Offenen Deutschen Dreipunkte-Meisterschaften sicherte sich Taylor Rochestie (BG Göttingen). Der neue "König der Dunker" heißt derweil Jamal Shuler. Der 24-jährige Shooting Guard von TBB Trier sorgte mit einem beeindruckenden Durchschnittswert von 30 Punkten für die Highlights bei den Offenen Deutschen Dunking-Meisterschaften

Quali-Teilnehmerfeld zur BBL Top Four steht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung