Leichtathletik

Coe soll Diack als IAAF-Präsident ablösen

SID
Sonntag, 24.01.2010 | 17:05 Uhr
IAAF-Präsident Lamine Diack (r.) und sein potenzieller Nachfolger Lord Sebastian Coe
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF steht laut englischen Presseberichten offenbar vor einem Führungswechsel. Demnach soll Lord Sebastian Coe bereits 2011 Lamine Diack ablösen.

Lord Sebastian Coe soll bereits im kommenden Jahr bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Daegu/Südkorea zum Präsidenten des Weltverbandes IAAF gewählt werden.

Diesen Plan forcieren laut der englischen Zeitung "Daily Mail" führende europäische Leichtathletik-Verbände angesichts der seit Jahren bestehenden Unzufriedenheit mit Amtsinhaber Lamine Diack (Senegal).

Während der zweimalige Mittelstrecken-Olympiasieger und Ex-Weltrekordler Coe als IAAF-Vizepräsident jeden Kommentar verweigert, beruft sich das Blatt auf Coe nahestehende Personen. Coe sagte lediglich, es gebe noch keine Äußerung von Diack, ob er erneut antreten wolle.

Der Senegalese hatte 1999 nach dem Tod des Italieners Primo Nebiolo als 1. Vizepräsident die Amtsgeschäfte übernommen, war 2003 in Paris und 2007 in Osaka/Japan wiedergewählt worden. Seine Mehrheit wird getragen von vielen Ländern der Dritten Welt.

Friedrich springt die 1,95 Meter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung