John Higgins gewinnt die Welsh Open

Von Andreas Lehner
Sonntag, 31.01.2010 | 23:40 Uhr
John Higgins gewann in Newport sein 21. Ranglisten-Turnier
© Getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Tag 3
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Tag 3
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

John Higgins hat die Welsh Open gewonnen und damit sein erstes Ranglisten-Turnier der Saison. Der Wizard of Wishaw  bezwang Ali Carter im Finale mit 9-4.

Higgins legte den Grundstein schon in der ersten Session und zog schnell auf 5-0 davon. Insgesamt spielte der Weltmeister zwei Century-Breaks und acht Breaks mit mehr als 50 Punkten.

"Es war kein Vergnügen, das Finale der UK Championship zu verlieren, also habe ich besonders gekämpft", sagte der Schotte hinterher. "In den ersten fünf Frames war ich konzentriert wie schon lange nicht mehr. Ich wollte dieses Finale auf keinen Fall verlieren."

Bald Weltranglisten-Erster?

Für Higgins war es der zweite Sieg bei den Welsh Open. Das erste Mal sicherte er sich den Titel 2000 gegen Stephen Lee. Insgesamt war es der 21. Triumph bei einem Ranglisten-Turnier. Damit liegt er nur noch einen Erfolg hinter Ronnie O'Sullivan, den er im Halbfinale ausgeschaltet hatte (6-4).

Überhaupt scheint Higgins im Moment der Angstgegner von The Rocket zu sein. Zum dritten Mal in Folge warf er O'Sullivan aus einem Ranglisten-Turnier.

So wird es auch immer wahrscheinlicher, dass Higgins noch vor der WM im Crucible Theatre von Sheffield O'Sullivan als Führenden in der Weltrangliste ablösen wird. Dafür muss er bei den China Open im März mindestens genauso weit kommen wie O'Sullivan.

Carter verpasst Titelverteidigung

Carter musste hingegen gegen den überragenden Higgins den Traum von der Titelverteidigung früh begraben. "John hat bis zum 5-0 einfach fantastisch gespielt. Da war es schwer für mich, meine bestes Snooker zu spielen. Ich ziehe meinen Hut vor ihm", sagte Carter. "Es nervt mich, dass ich meinen Titel nicht verteidigen konnte. Aber ich kann viel daraus lernen.

Im vergangenen Jahr triumphierter er noch über Joe Swail (9-5). Somit bleiben Steve Davis (1994/95) und O'Sullivan (2004/2005) die einzigen Spieler, die ihren Titel bei den Welsh Open verteidigen konnten.

Masters in London: Selby gewinnt Krimi gegen O'Sullivan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung