Vier Schweinegrippe-Fälle bei TBB Trier

SID
Freitag, 04.12.2009 | 18:40 Uhr
Jamal Shuler trägt seit Sommer 2008 das Trikot von TBB Trier
© sid
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NBA
Timberwolves @ Rockets
NBA
Knicks @ Jazz
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Bei Bundesligist TBB Trier geht die Schweinegrippe um. Die Spieler Jamal Shuler, Miladin Pekovic und Maksym Shtein sowie Assistenz-Coach Frank de Meulemeester haben sich infiziert.

Mindestens drei Spieler des Bundesligisten TBB Trier sowie der Co-Trainer sind an Schweinegrippe erkrankt. "Bestätigt ist die Infizierung mit dem H1N1-Virus bei Jamal Shuler, Miladin Pekovic und Maksym Shtein.

Team-Kapitän James Gillingham hat sich heute schlecht gefühlt, ob er der Liste der Ausfälle hinzugefügt werden muss, können wir derzeit noch nicht sagen", erklärte TBB-Geschäftsführer Lothar Hermeling am Freitag.

Spiel in Ulm findet trotzdem statt

Außerdem sei auch Assistenz-Coach Frank de Meulemeester infiziert. "Alle Betroffenen wurden vom Rest der Mannschaft isoliert, um eine weitere Verbreitung des Virus zu unterbinden", sagte Hermeling. Zum Liga-Spiel am Samstag bei ratiopharm Ulm müssen die Moselaner aber wohl antreten.

"Eine Spielverlegung gegen Ulm ist nach derzeitigem Sachstand nicht möglich", sagte Hermeling und erklärte: "Wir haben noch genügend Spieler im Kader. Wir werden daher wohl oder übel mit einem stark dezimierten Kader nach Ulm fahren müssen."

Bamberg zittert sich zum Sieg gegen Biella

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung