Diskus

Robert Harting lehnt Athletenvereinbarung ab

SID
Mittwoch, 16.12.2009 | 18:06 Uhr
Robert Harting gewann in Berlin die Goldmedaille im Diskus-Wurf
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Diskuswurf-Weltmeister Robert Harting will die obligatorische Athletenvereinbarung des DLV nicht unterzeichnen. Es herrsche "ein totales Ungleichgewicht", so Harting.

Dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) droht neuer Ärger mit Robert Harting. Der Diskuswurf-Weltmeister aus Berlin will die obligatorische Athletenvereinbarung nicht unterzeichnen.

"Ich habe die Vereinbarung anwaltlich prüfen lassen und dem Verband mitgeteilt, dass ich sie so nicht unterschreiben werde. Da stören mich viele Sachen, es herrscht ein totales Ungleichgewicht. Als Athlet hat man fast nur Pflichten und so gut wie keine Rechte. Das kanns nicht sein", kritisierte Harting im Interview mit den Tageszeitungen "Die Welt" und "Berliner Morgenpost".

"Für Kaffeekränzchen keine Zeit"

Harting sagte, er habe beim Verband deswegen am Wochenende einen Termin. Zu dem von DLV-Präsident Clemens Prokop angekündigten klärenden Gespräch infolge von Hartings umstrittenen Äußerungen zu DDR-Dopingopfern sei es nie gekommen.

"Es macht auch keinen Sinn, sich wegen der Vergangenheit an einen Tisch zu setzen. Für Kaffeekränzchen habe ich keine Zeit", sagte der 25-Jährige.

Harting war bei der WM mit provokanten Äußerungen über Dopingopfer, die Arbeitsmoral von Sportfunktionären wie Prokop und DLV-Generalsekretär Frank Hensel sowie die Aussichtslosigkeit des Anti-Doping-Kampfes negativ aufgefallen und musste sich dafür öffentlich entschuldigen.

Harting bei Europa-Wahl auf Platz vier

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung