Semenyas Lager dementiert Klage gegen IAAF

SID
Dienstag, 29.12.2009 | 17:39 Uhr
Keine Klage gegen den Weltverband: 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Den Bericht über eine Millionenklage von 800-m-Weltmeisterin Caster Semenya gegen den Leichtathletik-Weltverband wurde dementiert. "Das ist absoluter Quatsch", sagte ihr Anwalt.

Der Anwalt der südafrikanischen 800-m-Weltmeisterin Caster Semenya hat Berichte über eine Millionenklage heftig zurückgewiesen. "Das ist absoluter Quatsch", sagte Rechtsanwalt Greg Nott der britischen Nachrichtenagentur Press Association: "Wir haben uns in keinster Weise in dieser Richtung geäußert."

Das Internet-Portal www.insidethegames.biz hatte berichtet, dass Semenya 120 Millionen Dollar vom Leichtathletik-Weltverband IAAF sowie 18 Millionen Dollar vom südafrikanischen Verband ASA einklagen wolle, weil ihr Leben angeblich zerstört worden sei.

Während der WM in Berlin war durchgesickert, dass es Zweifel an Semenyas Geschlecht gebe. Zwischenzeitlich hatte es geheißen, zwei übereinstimmende Untersuchungen hätten ergeben, dass es sich bei Semenya um einen Zwitter handele. Notts Firma steht derzeit mit der IAAF in Verhandlungen darüber, wie Semenya zukünftig an Wettbewerben teilnehmen kann.

Semenya hatte sich im 800-m-Finale der WM im vergangenen Sommer überlegen in 1:55,45 Minuten vor Janeth Jepkosgei aus Kenia (1:57,90) durchgesetzt.

Angebliche Semenya-Klage gegen IAAF

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung