Semenya plant Klage gegen Verbände

SID
Montag, 28.12.2009 | 16:09 Uhr
Die Südafrikanerin Caster Semenya gewann im August 2009 bei der WM in Berlin Gold über 800 Meter
© sid
Advertisement
World Championship Boxing
Jeff Horn vs Gary Corcoran
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 1
European Challenge Cup
Pau -
Agen
NBA
Lakers @ Cavaliers
NHL
Penguins @ Golden Knights
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 2
European Rugby Champions Cup
Ulster -
Harlequins
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 2
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
World Championship Boxing
Billy Joe Saunders vs David Lemieux
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
European Rugby Champions Cup
Wasps -
La Rochelle
European Challenge Cup
Cardiff -
Sale
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 5
NHL
Kings @ Flyers
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 6
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 7
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 8
NBA
Celtics @ Knicks
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 2
Premiership
Warriors -
London Irish
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 1
NHL
Jets @ Islanders
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Ulster
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
Premiership
Leicester -
Saracens
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
Spengler Cup
Schweiz -
Riga
Spengler Cup
Kanada -
Mountfield

Caster Semenya bereitet nach dem Skandal um ihren Geschlechtstest offenbar Klagen in Millionenhöhe gegen den Weltverband IAAF und den südafrikanischen Verband ASA vor.

800-m-Weltmeisterin Caster Semenya will die Debatte über ihr wahres Geschlecht offenbar nicht auf sich beruhen lassen und bereitet Klagen in Millionenhöhe vor.

Die Athletin will nach einem Bericht von "www.insidethegames.biz" 120 Millionen US-Dollar vom Weltverband IAAF sowie 18 Millionen US-Dollar vom südafrikanischen Verband ASA einklagen, weil ihr Leben angeblich zerstört worden sei.

Die 18-Jährige soll weiterhin wütend auf die Verbände sein, weil während der WM in Berlin durchsickerte, dass es Zweifel an ihrem Geschlecht gebe.

Zwischenzeitlich hatte es geheißen, dass zwei übereinstimmende Untersuchungen ergeben hätten, dass es sich bei Semenya um einen Zwitter handele.

Juristischer Beistand von Pistorius-Anwalt

Die Südafrikanerin soll sich bereits die Dienste von Greg Nott gesichert haben. Der Jurist der Agentur Dewey & LeBoeuf hatte schon für den unterschenkelamputierten Südafrikaner Oskar Pistorius vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS ein Startrecht bei den olympischen Wettkämpfen der Nicht-Behinderten in Peking 2008 erkämpft.

"Hoffentlich hat die IAAF aus diesem Fall gelernt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und hoffen auf ein gerechtes Urteil für Frau Semenya", sagte Jeffrey Kessler.

Mitte November hatte es zunächst nach einer Versöhnung zwischen der Weltmeisterin und den Verbänden ausgesehen.

Semenya darf WM-Titel behalten

In einer Mitteilung des südafrikanischen Sportministeriums hatte die IAAF bestätigt, dass die Läuferin ihren WM-Titel behalten dürfe.

Demnach sei der Athletin kein Fehlverhalten vorzuwerfen, sodass ihr die Goldmedaille und das Preisgeld für den Titel nicht aberkannt würden.

Semenya hatte sich im 800-m-Finale der WM im vergangenen Sommer überlegen in 1:55,45 Minuten vor Janeth Jepkosgei aus Kenia (1:57,90) durchgesetzt.

Mehr News aus dem Mehrsport

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung