Sonstiges

Zwiebler scheitert erst im Finale

SID
Finale verloren: Marc Zwiebler
© sid

Badmintonspieler Marc Zwiebler hat im dänischen Odense als erster Deutscher überhaupt das Finale eines Super Series-Turniers erreicht. Dort unterlag er aber dem Indonesier Santoso.

Marc Zwiebler schreibt Badmintongeschichte: Als erster deutscher Spieler erreichte der nationale Meister das Finale eines Super Series-Turniers.

Der 25-Jährige aus Bonn stieß als Ungesetzter ins Endspiel der mit 200.000 US-Dollar dotierten Denmark Open in Odense vor und unterlag dort dem Indonesier Simon Santoso 14:21, 6:21.

Zweiter Platz bestes Ergebnis für den DBV

Sein zweiter Platz ist das beste Ergebnis für den Deutschen Badminton-Verband (DBV) seit Einführung der Super Series 2007. Bisher gab es höchstens Achtelfinal-Platzierungen.

Der am Bundesstützpunkt in Saarbrücken trainierende Student hatte im Halbfinale den indonesischen WM-Dritten und Vize-Weltmeister von 2007, Sony Dwi Kuncoro, ausgeschaltet.

Zuletzt hatte Zwiebler im September 2009 die Belgien Open gewonnen, allerdings ein Turnier auf Europa-Ebene.

Mehrsport: News & Gerüchte

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung