Leichtathletik

Irina Mikitenko läuft auf Platz zwei

SID
Irina Mikitenko musste sich beim Chicago-Marathon mit dem zweiten Platz begnügen
© Getty

Beim traditionsträchtigen Chicago-Marathon hat Irina Mikitenko den Sieg verpasst. Auch zu ihrer Jahres-Weltbestzeit reichte es nicht. Bei den Herren triumphierte der Olympiasieger.

Mit ihrem zweiten Platz am Sonntag in Chicago ist Irina Mikitenko zur Marathon-Millionärin aufgestiegen. Zwei Monate nach der Absage des WM-Startes in Berlin kassierte die 37 Jahre alte Wattenscheiderin wie im Vorjahr für den Triumph in der Wertung der wichtigsten Marathonläufe des Jahres (World Marathon Majors) 500.000 Dollar.

Die gebürtige Kasachin, die vor der Leichtathletik-WM im August als größte deutsche Goldhoffnung galt und nach dem Tod ihres Vaters in Berlin nicht angetreten war, lief in Chicago über die 42, 195 km nach 2:26:31 Stunden hinter der Russin Lilija Schobuchowa (2: 25:56) als Zweite ins Ziel.

Mikitenko verfehlt ihre Jahres-Weltbestzeit

Dafür erhielt sie in der WMM-Wertung 15 Punkte und steht nach zehn von zwölf Rennen mit 90 Punkten als Siegerin fest. Dritte in Chicago wurde Lidija Grigorijewa (2:26:47).

Mikitenko verfehlte in der Windy City allerdings ihre Jahres-Weltbestzeit von London (2:21:21) um 5:10 Minuten. Mikitenko hatte in der britischen Hauptstadt 2008 auch ihren deutschen Rekord (2:19:19) erzielt.

Wanjiru siegt bei den Herren

Bei den Männern triumphierte Kenias Olympiasieger Sammy Wanjiru, der im April den London-Marathon gewonnen hatte, in 2:05: 41 Stunden und lief damit Streckenrekord.

Wie Mikitenko kassierte auch er 500.000 Dollar in der WMM-Wertung. Zweiter wurde Abderrahim Goumi (Marokko/2:06:04) vor Vincent Kipruto (2:06:08). 1999 war Miki, wie sie in der Laufszene genannt wird, bei der Leichtathletik-WM von Sevilla Vierte über 5000 m.

Aufstieg in die Weltspitze

Doch in die absolute Weltklasse stieg sie erst mit ihrem Wechsel zum Marathon im Herbst 2007 auf, als sie bei der Premiere über 42,195 km in Berlin auf Anhieb Rang zwei belegte. Es folgten 2008 Siege in London und Berlin sowie 2009 erneut in London.

Zu den World Marathon Majors gehörten 2009 die Rennen in New York, London, Chicago, Boston und Berlin. Außerdem gab es in der aktuellen Zwei-Jahres-Serie Punkte bei Olympia und bei der Berliner WM.

Tanese triumphiert bei Halbmarathon-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung