Leichtathletik

Chinas Sprint-Königin Wang Jing gedopt

SID
Wang Jing (Startnr. 275) gewann bereits den 100 Meter Sprint der Frauen bei den China-Spielen
© Getty

Chinas neue Sprint-Königin Wang Jing steht bei den Nationalspielen in Jinan im Mittelpunkt eines weiteren Dopingskandals der Veranstaltung.

Die Urinprobe der 100-m-Siegerin vom vergangenen Donnerstag (11,50 Sekunden) wies Spuren von Epitestosteron und Epitestosteron-Metaboliten auf.

Die Organisatoren erkannten Wang, die im Vorjahr bei den Olympischen Spielen in Peking zur 4x100m-Staffel der Gastgeber gehörte, aufgrund des positiven Testergebnisses ihren Titelgewinn ab und schlossen die 21-Jährige vom 200-m-Finale aus.

Wang droht nun eine zweijährige Sperre. Der Eklat in der spektakulären Sprint-Disziplin ist der dritte Dopingfall bei den laufenden Nationalspielen. Vor Wang waren bereits eine Ruderin und eine Luftpistolenschützin als Dopingsünder entlarvt worden.

Diskuswerfen: Chinesin mit Jahresweltbestleitung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung