Sonstiges

BMW-Oracle-Racing reicht achte Klage ein

SID
Dienstag, 27.10.2009 | 15:03 Uhr
Der Rechtsstreit zwischen BMW-Oracle-Racing und Alinghi geht weiter
© Getty

Die Zukunft des America's Cup scheint weiter auf der Kippe. Nun reichte das Segel-Syndikat BMW-Oracle-Racing die bereits achte Klage gegen den Titelverteidiger Alinghi ein.

Im inzwischen schon gut zwei Jahre andauernden Rechtsstreit um die Zukunft des America's Cup ist weiter kein Ende in Sicht.

Das amerikanische Segel-Syndikat BMW-Oracle-Racing reichte gegen Titelverteidiger Alinghi (Schweiz) die insgesamt achte Klage ein und forderte den Obersten Gerichtshof von New York auf, den Alinghi vertretenden Klub Societe Nautique de Geneve (SNG) durch einen neutralen Treuhänder zu ersetzen.

Weitere Klage vor Anhörung

Der erneute Vorstoß von BMW-Oracle erfolgte, obwohl die erste Anhörung der siebten Klage erst am Dienstag durchgeführt wurde.

Hierbei ging es um das von Alinghi vorgegebene Reglement für den 33. Cup, der im Februar 2010 als Duell zwischen den beiden zerstrittenen Kampagnen durchgeführt werden soll.

Ärger an allen Ecken und Enden

Zudem sind die Amerikaner mit dem von den Eidgenossen bestimmten Austragungsort Ras al-Chaima nicht einverstanden.

Das Emirat im Persischen Golf stellt nach Ansicht des US-Syndikats ein zu großes Sicherheitsrisiko dar und würde zudem aufgrund seiner geographischen Lage nicht den Vorgaben der Cup-Stiftungsurkunde entsprechen.

Coutts avisiert Neuerungen beim America's Cup

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung