Kubanische Basketballer bitten um Asyl

SID
Mittwoch, 19.08.2009 | 20:15 Uhr
Vier kubanische Basketballer bitten offiziell Spanien um Asyl. Auf Kuba droht ihnen eine Haftstrafe
© Getty
Advertisement
NBA
NBA Awards 2018

Vier kubanische Basketball-Nationalspieler haben nach ihrem Verschwinden in Spanien offiziell Asyl beantragt. In der Heimat droht eine langjährige Haftstrafe.

Vier kubanische Basketball-Nationalspieler haben nach ihrem Verschwinden auf Gran Canaria in Spanien offiziell Asyl beantragt.

Das bestätigte ein Sprecher der spanischen Regierung am Mittwoch. Georvis Elias Sayus, Grismay Paumier, Taylor Garcia und Geofry Silvestre seien in einer Polizeistation in Las Palmas aufgetaucht, um dort um Asyl zu bitten.

Verhalten gilt als Fahnenflucht

Die vier Spieler wurden am Montag als vermisst gemeldet, als sich der Rest der Mannschaft in Las Palmas zum Rückflug nach Havanna versammelte.

Anlass der Reise war ein Länderspiel gegen Spanien (57:94) am Samstag. In Kuba gilt das Verhalten der Basketballer als Fahnenflucht, die laut spanischen Medien mit Haftstrafen von bis zu sieben Jahren geahndet wird.

Alle Informationen zum Basketball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung