Leichtathletik

Harting contra DLV-Präsident

SID
Sonntag, 23.08.2009 | 12:18 Uhr
Mit persönlicher Bestweite von 69,43 Metern warf sich Robert Harting in Berlin zum WM-Gold
© sid
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Diskus-Weltmeister Robert Harting hat sich für Eike Emrich und damit gegen Clemens Prokop als Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) ausgesprochen.

Diskus-Weltmeister Robert Harting hat erneut DLV-Präsident Clemens Prokop provoziert. Der Berliner sprach sich für Prokops Vize-Präsidenten Eike Emrich als Chef des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) aus, der im Oktober ein neues Präsidium wählt.

Prokop ist bislang einziger Kandidat. Der 24-jährige Harting sagte der Bild am Sonntag mit Blick auf seinen Unterstützer Emrich und dessen Auftritt bei einer Pressekonferenz: "Eigentlich hätte ich ein Schild machen müssen: Emrich for President."

Emrich gegen Bestrafung für Harting

Harting war bei der WM mit provokanten Äußerungen über Dopingopfer, die Arbeitsmoral von Sportfunktionären wie Prokop und DLV-Generalsekretär Frank Hensel sowie die Aussichtslosigkeit des Anti-Doping-Kampfes aufgefallen und musste sich dafür öffentlich entschuldigen.

Dabei saß Emrich neben ihm und sprach sich gegen eine Bestrafung aus, während sich Prokop mit Hartings Entschuldigung allein nicht zufriedengeben will und ein Gespräch nach der WM angekündigt hat.

Angriff nehmen Harting "Lächeln und Optimismus"

Unterdessen stellten sich Hartings Eltern Bettina und Gerd hinter ihren Sohn und erklärten, der Sportsoldat habe wegen des Ärgers um seinen Trainer Werner Goldmann und dessen DDR-Dopingvergangenheit ans Aufhören gedacht.

In der Berliner B.Z. schrieben sie an Fans und Kritiker: "Selten haben wir unseren Robert so niedergeschlagen erlebt, wie in diesen Tagen." Die ständigen Angriffe und Verdächtigungen hätten ihrem Robert teilweise "das Lächeln und den Optimismus genommen".

Keine Verbindung zur rechten Szene

Seine Entgleisungen gegenüber den Dopingopfern bereue er: "Robert hat seinen Fehler eingesehen und ist sehr enttäuscht darüber, dass seine Entschuldigung manchem scheinbar nicht ausreichend ist."

Vorwürfe, Harting habe eine Verbindung zur rechten Szene, seien ungeheuerlich. "Robert verurteilt jede Form von Fremdenfeindlichkeit."

Weiter schrieben Bettina und Gerd Harting: "Er ist ein Junge, der sein Herz auf der Zunge trägt und die Konsequenzen seiner Worte zukünftig sicherlich besser bedenken wird. Wir wünschen uns und ihm, dass er von jedem, der ihn kritisiert hat, eine faire zweite Chance bekommt."

Harting nach WM-Titel handzahm

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung