Italien verzweifelt an Tony Parker

Von SPOX
Freitag, 14.08.2009 | 22:46 Uhr
Tony Parker war mit 23 Punkten bester Scorer gegen Italien
© Getty
Advertisement
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Arrivederci, Squadra: Im entscheidenden EM-Quali-Spiel gehen Italien und Bargnani gegen Frankreich unter. Neben Parker überzeugen zwei weitere NBA-Spieler. Für Deutschland keine guten Nachrichten...

Frankreich hat dank eines 81:61-Kantersiegs im EM-Qualifikationsspiel gegen Italien beste Aussichten, das letzte Ticket für das am 7. September startende Turnier in Polen zu lösen.

In Pau war NBA-Superstar Tony Parker von den San Antonio Spurs der überragende Mann für die Equipe.

Batum mit Allround-Leistung

Der Spielmacher traf 9 seiner 15 Würfe und beendete die Partie mit 23 Zählern. Zudem verteilte er 5 Assists. Zu keinem Zeitpunkt hatte Italien einen Hauch einer Chance - wegen Parker, aber auch wegen Nicolas Batum (Portland Trail Blazers), der für Frankreich 18 Zähler, 8 Rebounds sowie famose 6 Steals beisteuerte.

Forward Ronny Turiaf (Golden State Warriors) erzielte 14 Punkte, Boris Diaw (Charlotte Bobcats) hielt sich mit 2 Punkten und je 3 Rebounds und Assists zurück.

Bargnani taucht ab

Angesichts der geballten NBA-Power blieb der Squadra nicht viel mehr als zu kapitulieren. Von Neu-Raptor Marco Belinelli (19 Zähler) abgesehen, enttäuschten die Leistungsträger. Allen voran der ehemalige Nummer-eins-Pick Andrea Bargnani (Raptors), dem in fast 27 Minuten ganze 5 Punkte und 5 Rebounds gelangen. Insgesamt verteilte Italien nur 4 Assists (Frankreich: 13).

Mit dem dritten Erfolg im dritten Spiel ist Frankreich der erste Platz in der Quali-Gruppe B nicht mehr zu nehmen. Um das EM-Ticket endgültig zu sichern, muss sich die Equipe noch gegen Bosnien-Herzegowina oder Belgien durchsetzen, die sich parallel um den Sieg in der Gruppe A streiten.

Frankreich wohl Deutschlands Auftakt-Gegner

Der deutsche Bundestrainer Dirk Bauermann wird die Franzosen intensiv beobachtet haben. Denn der erste Gegner des DBB-Teams bei der EM wird eben Frankreich oder Bosnien sein.

Deutschland ohne Nowitzki, Frankreich mit Parker, Diaw, Turiaf und Co.: Dem runderneuerten DBB-Team droht zum Auftakt gleich eine herbe Niederlage.

Nowitzki darf nicht zur EM: Veto durch Mavs-Besitzer Mark Cuban

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung