Synchron-Gold für Russland

SID
Samstag, 25.07.2009 | 14:06 Uhr
Die russischen Synchron-Schwimmerinnen holen bei der Schwimm-WM in Rom Gold
© Getty
Advertisement
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Die russischen Synchron-Schwimmerinnen um Natalia Ischtschenko haben sich bei der WM in Rom die Goldmedaille gesichert. Die deutschen Athletinnen waren nicht im Finale vertreten.

Russlands Wassernixen um die überragende Natalia Ischtschenko haben bei der WM zum Abschluss der Synchron-Wettkämpfe auch Gold in der Kombination gewonnen. Für Ischtschenko war es der vierte Titel in Rom.

Russland gewann mit 99,167 Punkten vor Spanien (98,167) und China (97,167). Die deutsche Kombination war im Vorkampf auf Platz 17 ausgeschieden.

Damit blieben die Athletinnen des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) wie in den Vorjahren auch in Rom ohne Finalteilnahme. DSV-Sportdirektor Lutz Buschkow sah trotzdem einen positiven Trend. "Die Ergebnisse waren durchweg besser als vor zwei Jahren in Melbourne. Bei Olympia 2012 in London wollen wir Finalplätze erreichen."

Schwimm-WM in Rom: Badehose und Badeanzug statt High-Tech

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung