DLV gewinnt zehn Goldmedaillen bei U20-EM

SID
Sonntag, 26.07.2009 | 21:12 Uhr
David Storl gewinnt bei der U20-EM den Titel im Kugelstoßen
© sid
Advertisement
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Bei der U20-EM hat das DLV-Team zehnmal Gold geholt, dazu kommen sechs Silber- und fünf Bronzemedaillen. Im Medaillenspiegel liegt Deutschland damit erstmals seit 2003 in Front.

Deutschlands Nachwuchs-Leichtathleten haben bei der U20-EM im serbischen Novi Sad zehnmal Gold gescheffelt.

Titel holten über 400m Hürden Tobias Giehl (LG Würm/50,85 Sekunden) und Inga-Maria Müller (Hannover/57,16), die Stabhochspringer Nico Weiler (Sindelfingen/5,25) und Martina Schultze (Filstal/4,20), Siebenkämpferin Carolin Schäfer (5697/Frankfurt/M.) sowie U20-Weltrekordler David Storl (Chemnitz/22,40) mit der Kugel und Andreas Hofmann (Mannheim/75,89) mit dem Speer.

Auch die die 4x100-m-Staffel der Frauen mit der Wattenscheider Einzelsiegerin Yasmin Kwadwo als Startläuferin (44,86) und das Sprint-Quartett der Männer (39,33) siegten.

Insgesamt 25 Medaillen

Dazu gab es am Schluss-Wochenende noch sechsmal Silber und fünfmal Bronze, womit die deutsche Bilanz der viertägigen Titelkämpfe auf 25 Medaillen (10/8/7) anwuchs. Die mit 93 Athleten größte Mannschaft seit der Wiedervereinigung lag damit in Medaillenspiegel und Nationenwertung in Front. Dies war zuletzt 2003 einem deutschen Team gelungen (10/10/7).

Auf zweiten Plätzen landeten an den Schlusstagen über 400m Hürden Marco-John Dombrowski (Frankfurt/51,28), der Zweibrücker Speerwerfer Till Wöschler (73,66), die Berlinerin Julia Fischer mit dem Diskus (55,11), 200-m-Sprinter Robert Hering (Jena/20,83), 800-m-Läuferin Corinna Harrer (Regensburg/2:04,51) und die 4x400-m-Staffel der Männer (3:08,11).

Deutschland erstmals seit 2003 beste Nation

Bronzemedaillen gab es für Kugelstoßer Hendrik Müller (Neubrandenburg/19,63), Dreispringerin Jenny Elbe (Dresden/13,55), 1500-m-Läuferin Elina Sjuew (Potsdam/4:16,86), Speerwerferin Sabine Kopplin (Jena/53,26) sowie die 4x400-m-Staffel der Frauen (3:37,83).

Bei den Titelkämpfen gingen rund 1000 Sportler aus 44 Nationen an den Start.

Tyson Gay startet in Berlin

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung