Leichtathletik

Stabhochsprung: Ecker verzichtet auf DM

SID
Danny Ecker wird seine WM-Bronzemedaille aus Osaka in Berlin wohl nicht verteidigen können
© Getty

Zwei Jahre nach seiner Bronzemedaille von Osaka hat Danny Ecker seine Chance auf den Start bei der Leichtathletik-WM in Berlin (15.-23. August) praktisch verspielt.

Der 31 Jahre alte Leverkusener, der vor einer Woche wegen muskulärer Probleme die Jagd nach der fehlenden Norm (5,70 m) beim Meeting in Hof/Bayern aufgegeben hatte, kann am Wochenende bei den deutschen Meisterschaften in Ulm nicht starten.

"Unsere Richtlinien sagen aus, dass am Dienstag Athleten mit Norm zu nominieren sind. Drei haben sie bereits erfüllt", sagt Sportdirektor Jürgen Mallow vom Deutschen Leichtathletik-Verband. Theoretisch könnte sich zumindest einer aus dem Trio noch in Frage stellen, wenn der DLV am 31. Juli in Leverkusen bzw. 2. August in Wattenscheid einen Leistungsnachweis verlangt.

Bisher haben Alexander Straub (Filstal/5,81), Malte Mohr (Leverkusen/5,80) und der WM-Fünfte Björn Otto (Dormagen/5,70) die Berlin-Norm geschafft.

Der bei Olympia in Peking früh gescheiterte Ex-Hallenweltmeister Tim Lobinger (München/5,63) hat die geforderten 5,70 m noch nicht erreicht.

News und Hintergründe zur Leichtathletik

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung