Steffen kämpft gegen die Hitze

SID
Samstag, 18.07.2009 | 13:05 Uhr
Gewann bei den Olympischen Spielen in Peking zwei Gold-Medaillen: Britta Steffen
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Bevor die Schwimm-WM für Britta Steffen begonnen hat, machen Hitze und Klimaanlagen der Doppel-Olympiasiegerin zu schaffen: "Davon habe ich einen rauen Hals," so die Berlinerin.

Die drückende Hitze bei der Schwimm-WM in Rom macht auch Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen zu schaffen. "Draußen die Hitze, drinnen die Klimaanlagen - davon habe ich einen rauen Hals", sagte die 25 Jahre alte Berlinerin, die am Samstag bei der Bewerbung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) und Hamburg für die Titelkämpfe 2013 im Einsatz war.

Generell fühle sie sich aber gut und wolle in der Ewigen Stadt um eine Medaille kämpfen, sagte Steffen, der ein WM-Titel in der Trophäensammlung noch fehlt.

"Ich fühle mich wohl"

Dass die WM im Freien stattfindet, sei kein Problem: "Ich fühle mich wohl, draußen zu schwimmen, und am Abend ist es ja auch kühler."

Ein Problem seien die extrem hohen Temperaturen von fast 40 Grad Celsius mit Blick auf die Wettkampfanzüge. "Wenn man schwitzt ist es noch schwieriger, in den Anzug zu kommen, was ja ohnehin schon nicht einfach ist", sagte Steffen.

Nach der Präsentation des DSV und Hamburg reiste Steffen zunächst wieder zurück nach Ravenna. Dort haben die Schwimmer bis zu ihrem Einzug nach Rom am Donnerstag Quartier bezogen.

Schwimmen: Franzi: Steffen "weiß wie der Hase läuft"

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung