Tschagajew boxt gegen Wladimir Klitschko

Von SPOX
Samstag, 06.06.2009 | 10:09 Uhr
Aufatmen bei Wladimir Klitschko: Der für den 20. Juni geplante Kampf kann nun doch stattfinden
© Getty

Wladimir Klitschko hat nach dem Ausfall von David Haye kurzfristig doch noch einen Gegner gefunden. Der Usbeke Ruslan Tschagajew steigt als Ersatzmann in den Ring.

Wie Klitschkos Manager Bernd Bönte gegenüber "ESPN.com" bestätigte, hätte Tschagajews Promoter Klaus-Peter Kohl seine mündliche Zusage für den Kampf gegeben.

"Wir werden jetzt die Verträge durchgehen, aber im Prinzip sind wir uns einig", so Bönte. "Wir sind absolut begeistert, dass es geklappt hat. Tschagajew ist ein noch größerer Name als Haye und er ist noch ungeschlagen. Es ist ein Beweis von Wladimirs Klasse, dass er sich so kurzfristig auf einen neuen Gegner einstellen will, noch dazu auf einen Rechtsausleger."

Haye kann aufgrund einer Rückenverletzung nicht antreten und hatte Klitschko um einen Aufschub des Kampfes bis zum 11. Juli gebeten.

Walujew lehnt Angebot ab

Der jedoch lehnte ab und machte sich sofort auf die Suche nach einem Ersatzmann. "Das Problem ist, dass wir nicht wissen, ob wir uns auf Haye verlassen können", erklärte Bönte die Entscheidung. "Hätten wir ihm den Aufschub gewährt und er hätte erneut abgesagt, dann hätten wir bis zum Herbst keinen Kampf mehr organisieren können."

Nachdem der Russe Nikolai Walujew zuvor ein Angebot ablehnte, entschied sich Tschagajew spontan, gegen den Weltmeister der Verbände IBF und WBO anzutreten.

Dass Tschagajew Zeit hat, liegt vor allem daran, dass dessen geplanter Kampf gegen Walujew in Helsinki nicht stattfinden konnte, nachdem ein Hepatitis-Test eine leichte Ansteckungsgefahr ergab und Tschagajew in Finnland keine Kampferlaubnis erhielt.

Klitschko: Keine Angst vor Hepatitis-Ansteckung

In Deutschland dagegen war die Anzahl der Erreger in Tschagajews Blut weder sportrechtlich noch für Klitschko ein Hindernis. Der Ukrainer hatte Walujew unmittelbar nach der Kampfabsage kritisiert und die Frage in den Raum gestellt, warum er sich nicht einer Impfung unterziehe, um den Kampf möglich zu machen.

"Die Ärzte haben uns gesagt, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich Wladimir ansteckt, ungefähr so groß ist wie die, dass uns der Himmel auf den Kopf fällt", witzelte Bönte.

Der Kampf zwischen Klitschko und Tschagajew findet wie geplant am 20. Juni in Gelsenkirchen statt, allerdings ohne eine Beteiligung des amerikanischen Senders "HBO". Der zog sich nach Bekanntwerden der Neuansetzung sofort zurück.

"Wir sparen unser Geld lieber für den Fall, dass Haye doch noch gegen Klitschko kämpft. Der ist viel interessanter als Tschagajew", erklärte Ross Greenburg, Präsident des Senders.

Tschagajew - Walujew abgesagt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung