Sonstiges

Telefonica Black holt sich die letzte Etappe

SID
Die letzte Etappe des Volvo Ocean Race von Stockholm nach St. Petersburg ging an Telefonica Black.
© Getty

Die letzte Etappe des Volvo Ocean Race von Stockholm nach St. Petersburg ging an Telefonica Black. Als Gesamtsieger stand schon vor dem Schlussstück Ericsson 4 aus Schweden fest.

Die spanische Yacht Telefonica Black hat die zehnte und letzte Etappe des Volvo Ocean Race 2008/09 von Stockholm nach St. Petersburg gewonnen. Es war der erste Sieg auf einem Teilstück des Rennens für Skipper Fernando Echavarri und seine Crew.

Der Gesamtsieg war der schwedischen Yacht Ericsson 4 um den brasilianischen Skipper Torben Greal schon nach der neunten Etappe nicht mehr zu nehmen.

Dementsprechend gemütlich ließen es die Sieger auf der Schlussetappe angehen und landeten schließlich auf dem fünften Platz.

Ericsson 4 holt den Gesamtsieg

Der zweifache Olympiasieger Greal und seine Mannschaft benötigten für insgesamt 37000 Seemeilen 127 Tage, sieben Stunden, 46 Minuten und 21 Sekunden.

Zweiter der letzten Etappe und damit auch in der Gesamtwertung wurde die amerikanische Yacht Puma Ocean Racing mit Michael Müller, dem erst dritten Deutschen nach Tony Kolb und Tim Kröger, der an der härtesten Hochseeregatta der Welt teilnahm.

Als Dritter lief die spanische Yacht Telefonica Blue mit dem niederländischen Skipper Bouwe Beeking am Samstag morgen im Zielhafen im russischen St. Petersburg ein, und sicherte sich gleichzeitig auch den dritten Rang in der Gesamtwertung.

Das Volvo Ocean Race war im Oktober 2008 im spanischen Alicante gestartet worden.

Drei deutsche Siege bei Kieler Woche

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung