Leichtathletik

Otto und Straub springen die WM-Norm

SID
Björn Otto hat mit 5,70 Meter die WM-Norm erfüllt
© Getty

Die deutschen Stabhochspringer Björn Otto und Alexander Straub haben mit 5,70 Meter beim Sportfest in Ingolstadt die Normhöhe für die WM in Berlin gemeistert.

Die deutschen Stabhochspringer gewinnen langsam an Höhe. Beim Leichtathletik-Sportfest in Ingolstadt schafften Studenten-Weltmeister Alexander Straub als Sieger und der WM-Fünfte Björn Otto als Zweiter mit jeweils 5,70 Meter die WM-Norm für Berlin (15. bis 23. August). Sie war zuvor schon vom Leverkusener Malte Mohr erfüllt worden (5,80).

Schwach präsentierte sich erneut der deutsche Rekordler Tim Lobinger, der sich als Dritter mit 5,60 begnügen musste. 5,40 schaffte beim ersten Start nach überstandener Muskelverletzung als Fünfter U-20-Weltmeister Raphael Holzdeppe.

Bei den Frauen siegte Kristina Gadschiew (Zweibrücken/4,42).

Diskus: Dietzsch und Hartin mit ansteigender Form

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung