Dolderer vor Ausflug in Windsor hochmotiviert

SID
Mittwoch, 10.06.2009 | 14:20 Uhr
Matthias Dolderer hat vor dem Start in Windsor die Top Ten der Gesamtwertung im Visier
© sid
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Der deutsche Pilot Matthias Dolderer will auf der dritten Station der Red-Bull-Air-Race-Weltmeisterschaft von Rang 12 in die Top Ten der Gesamtwertung vorstoßen.

Der deutsche Pilot Matthias Dolderer gibt sich vor der dritten von insgesamt sechs Stationen umfassenden Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft 2009 am kommenden Wochenende im kanadischen Windsor zuversichtlich: "Wir sind hochmotiviert und blicken aufgrund der guten Zwischenergebnisse von San Diego sehr optimistisch nach vorn."

Der Tannheimer hatte mit seinen Ergebnissen im Training und ersten Qualifying von San Diego gezeigt, dass er unter die ersten Zehn in der "Formel-1 der Lüfte" fliegen kann. "Wir wollen Strafpunkte vermeiden und mit sauberen Läufen die Top-12 erreichen."

Zu den Sieganwärtern für das erste Rennen der Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft in Kanada über dem Detroit River zählt allen voran das führende WM-Trio, an dessen Spitze derzeit der österreichische Weltmeister Hannes Arch mit 23 Punkten steht.

Dem 41-jährigen Salzburger im Nacken sitzen San Diego-Sieger Nicolas Ivanoff (FRA/21) und der Brite Paul Bonhomme (20).

"Der kleinste Fehler wird entscheiden"

"Die Rennmaschine ist nach dem Pelikan-Crash in San Diego wieder repariert und mittlerweile in Windsor angekommen. Nach einigen Testflügen sind wir überzeugt, dass die technischen Veränderungen Früchte tragen können. Der kleinste Fehler wird über Sieg und Niederlage entscheiden", erklärt Arch, der sich in Kanada "eine perfekte Ausgangsposition für die folgenden Rennen in Europa" schaffen will.

Bei der von der Federation Aeronautique Internationale (FAI) überwachten Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft müssen die Piloten ihr ganzes Können unter Beweis stellen, um bei Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 370 km/h und Kräften von bis zu 12g die 20 Meter hohen aufblasbaren Pylone, die sogenannten Air Gates, so schnell wie möglich zu passieren.

Werde in Empire of Sports zum Champion und gewinne tolle Preise!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung