Joppich wird Dritter in Havanna

SID
Samstag, 06.06.2009 | 19:14 Uhr
Peter Joppich landete bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking auf Platz fünf
© Getty
Advertisement
Rugby Union Internationals
Live
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Die deutschen Florettfechter haben beim Weltcup in Havanna einmal mehr für gute Platzierungen gesorgt. Weltmeister Peter Joppich fuhr Rang drei ein, Andre Wessel wurde Sechster.

Florett-Weltmeister Peter Joppich hat seine Klasse beim Weltcupturnier in Havanna erneut unter Beweis gestellt und zum dritten Mal bei sechs Starts einen Podestplatz erreicht.

Der Koblenzer belegte den dritten Platz, nachdem er zuvor im Halbfinale gegen den Russen Artem Sedow 12:15 verloren hatte. Der Sieg in der kubanischen Hauptstadt ging an den Olympiazweiten Yuki Ota aus Japan. Der Bonner Andre Wessel wurde Sechster. Olympiasieger Benjamin Kleibrink aus Tauberbischofsheim war nicht am Start.

Bundestrainer begeistert von seinem Schützling

"Das war in diesem Jahr bereits die dritte Podestplatzierung von Peter, zudem der fünfte von sechs möglichen Finalplätzen. Eindrucksvoller kann man seine Weltklasse kaum unter Beweis stellen", sagte Bundestrainer Uli Schreck, für den die Halbfinal-Niederlage gegen Sedow kein Beinbruch war.

"Das kann schon mal passieren. Sedow war heute einen Tick besser. Das schmälert dennoch in keiner Weise die Leistung von Peter. Kaum jemand legt derzeit eine solche Serie guter Leistungen hin", so Schreck.

Alles rund um den Mehrsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung