Schwimmen

Bernard verliert 100-m-Weltrekord

SID
Zu früh gefreut: Alain Bernards Weltrekord über 100m Freistil wurde als ungültig eingestuft
© sid

Alain Bernard ist der Weltrekord über die 100m Freistil aberkannt worden. Der Schwimm-Weltverband FINA stufte den Schwimmanzug des Franzosen als unzulässig ein.

Der Schwimm-Weltverband FINA hat am Montag den Weltrekord des Franzosen Alain Bernard über 100m Freistil annulliert. Die Bestmarke von 46,94 Sekunden vom April dieses Jahres sei ungültig, da Bernard sie in einem unzulässigen Anzug schwamm, urteilte die FINA. Dabei handelte es sich um das Modell "X-Glide" von Arena.

Bernard war bei den französischen Meisterschaften in Montpellier der erste Schwimmer der Welt, der auf dieser Distanz unter 47 Sekunden blieb.

Damit gilt wieder der alte Weltrekord des Australiers Eamon Sullivan von 47,05 Sekunden von den Olympischen Spielen in Peking 2008.

Bousquet muss warten

Sein Landsmann Frederic Bousquet hingegen muss noch das Ergebnis einer Anti-Doping-Kontrolle abwarten, bis seine Rekordzeit von 20,94s auf der 50-m-Distanz offiziell bestätigt wird.

Die FINA-Exekutive hatte wenige Stunden zuvor auf ihrer Sitzung in Lausanne eine Liste mit erlaubten Anzügen beschlossen, die alle Schwimmer zumindest für dieses Jahr benutzen dürfen.

Darunter sind auch Anzüge, die wegen ihrer Auftriebseigenschaften für Diskussionen über die Chancengleichheit gesorgt hatten.

Werde in Empire of Sports zum Champion und gewinne tolle Preise

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung