Zehnkämpfer Niklaus bangt um WM

SID
Montag, 18.05.2009 | 14:53 Uhr
Andre Niklaus bangt um seine WM-Teilnahme
© Getty

Wegen einer Verletzung am Zehengrundgelenk kann Zehnkämpfer Andre Niklaus wohl nicht am Meeting in Götzis teilnehmen. Damit könnte auch die WM-Teilnahme in Gefahr geraten.

Der ehemalige Hallen-Weltmeister Andre Niklaus muss um seinen Start beim Mehrkampf-Meeting am Pfingst-Wochenende in Götzis bangen. Im schlimmsten Fall droht dem Lokalmatador sogar das Aus für die Leichtathletik-WM in Berlin (15. bis 23. August).

Den Olympiaachten plagt eine Verletzung am Zehngrundgelenk des Fußes, weshalb der 27-Jährige am Wochenende bei einem Jedermann-Zehnkampf schon vor der dritten Disziplin aufgegeben hatte. "Die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns auf Ratingen konzentrieren und nicht in Götzis starten, ist groß", sagt Trainer Rainer Pottel.

Letzte Chance wohl in Ratingen

Schon 2006 führte die Verletzung bei Niklaus zum EM-Verzicht, nun könnte sie sogar seinen Traum von der WM in der Heimat zerstören. "Es ist ein ständiges hoch und runter, aber immer wenn es intensiver wird, wird es auch problematisch", berichtet Pottel.

Kann Niklaus nicht in Götzis (30./31. Mai) starten, muss er darauf hoffen, bis Ratingen (20./21. Juni) wieder fit zu sein. Dort bietet sich den deutschen Mehrkämpfern die letzte Chance, die WM-Norm von 8000 Punkten zu erfüllen und sich für Berlin zu qualifizieren.

Ein vorzeitiges Aus für Niklaus wäre auch für die WM-Organisatoren bitter. In einem Werbefilm spielt der WM-Fünfte neben Diskus-Vizeweltmeister Robert Harting eine Hauptrolle.

Bolt mit Weltrekord über 150 Meter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung