Sonstiges

Higgins zum dritten Mal Weltmeister

Von Andreas Lehner
Montag, 04.05.2009 | 23:12 Uhr
John Higgins holte sich seinen dritten Weltmeistertittel im Crucible Theatre
© Getty

John Higgins hat sich durch einen klaren 18-9 Erfolg über Shaun Murphy im in Sheffield zum dritten Mal nach 1998 und 2007 den Weltmeistertitel geholt.

Der Schotte ist damit erst der vierte Spieler in der Geschichte, der im Crucible Theatre mindestens drei Mal Weltmeister wurde. Vor ihm hatten das nur Steve Davis, Stephen Hendry und Ronnie O'Sullivan geschafft.

Den Grundstein für seinen Sieg legte der Wizard of Wishaw bereits am Sonntag in der zweiten Session. Nachdem es nach den ersten acht Frames 4-4 gestanden hatte, zog Higgins auf 11-5 davon und verteidigte diese Führung am Montag souverän.

"Das Beste, was ich je gesehen habe"

Higgins war seinem Gegner dabei in allen Belangen überlegen. Besonders seine langen Einsteiger, sein starkes Saftey-Spiel und sein nahezu fehlerfreies Lochspiel waren von beeindruckendem Niveau.

"Johns taktisches Spiel und seine Safties sind das Beste, was ich je gesehen habe und gegen das ich antreten musste. Er hat mich so oft in Schwierigkeiten gebracht, dass ich gar nicht wusste, was ich machen sollte", gestand Murphy hinterher anerkennend ein.

Der 26-jährige Engländer ließ seine Chancen dagegen zu oft ungenutzt und konnte so am zweiten Tag nicht das erhoffte Comeback starten. Nach der dritten Session lag Higgins sogar mit 16-8 vorne.

Sieg im 1001. Frame

In der Abendsession sicherte sich der Schotte gleich den ersten Frame und war damit nur noch einen weiteren vom Titel entfernt. Den absoluten Triumph in seinem 1000. Frame im Crucible verhinderte Murphy mit einem 59er Break im nächsten Frame, aber am Ausgang konnte auch das nichts mehr ändern.

Im letzten Frame hatte Higgins sogar die Chance, seinen Weltmeistertitel mit einem Century zu krönen. Doch er verschoss beim Endspiel auf die Farben den gelben Ball und blieb bei 73 stehen.

Feier mit der ganzen Familie

Den überschäumenden Jubel im Crucible konnte dies aber nicht verhindern. Mit Ende des Matches kamen Higgins' Frau Denise, seine beiden Söhne und seine Tochter in die Arena und feierten gemeinsam den historischen Erfolg.

Der 33-Jährige war überwältigt und fand zunächst keine Worte. Als er sich etwas gesammelt hatte, sagte er: "Es hat so lange gedauert, bis ich meinen zweiten Titel holen konnte. Und jetzt habe ich es so schnell wieder geschafft. Das ist einfach nur fantastisch."

Anschließend holte er sich den Pokal sowie die Siegprämie von 250.000 Pfund ab und feierte mit seiner Familie.

Snooker-WM: So liefen die Halbfinals

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung