Leichtathletik

IAAF sieht von Sperre gegen Chambers ab

SID
Samstag, 21.03.2009 | 20:29 Uhr
Dwain Chambers muss nicht mit einer nachträglichen Sperre rechnen
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF will den umstrittenen Briten Dwain Chambers wegen seiner Äußerungen in seiner Autobiographie "Race Against Me" nicht sperren.

Ex-Doper Dwain Chambers darf weiterlaufen, obwohl er die Leichtathletik mit seiner Autobiographie "Race Against Me" in Verruf gebracht hat. "Jeder, der sich in seinem Buch angegriffen fühlt, kann gegen ihn vor Gericht ziehen. Die IAAF wird es nicht tun", sagte Weltverbands-Generalsekretär Pierre Weiss nach der Sitzung des IAAF-Councils am Samstag in Berlin.

Stattdessen wolle die IAAF die Anhörung des britischen Leichtathletik-Verbandes UK Athletics abwarten, der 60-m-Hallen-Europarekordler Chambers für Montag einbestellt hat.

Das Council hätte die Macht gehabt, den 30-Jährigen wegen Rufschädigung umgehend wieder aus dem Verkehr zu ziehen. Es wäre bei der strikten Anwendung seiner Regeln, die sogar einen lebenslangen Bann ermöglichen würden, aber ein großes juristisches Risiko eingegangen.

Auch keine Sperre wegen nicht zurückgezahlter Prämien

Ganz vom Tisch ist mittlerweile die anfängliche Überlegung, Chambers das Laufen zu verbieten, weil er seine als Doper kassierten Prämien noch nicht zurückgezahlt habe.

"Wir haben mit ihm im Juni 2006 einen Vertrag geschlossen, dass er von seinen Prämien einen gewissen Prozentsatz an uns abführen muss. Das hat er bisher getan", erklärte Weiss. Rund die Hälfte der ursprünglichen Summe von 240.000 US-Dollar sei abbezahlt.

Der Brite war im Zusammenhang mit dem Balco-Skandal mit der Designerdroge THG erwischt und von November 2003 bis November 2005 gesperrt worden. Er sei zeitweilig fast jeden Tag auf Drogen gewesen, "praktisch ein wandelnder Junkie", schreibt Chambers über sich selbst.

Mittel wie THG, Epo, Wachstumshormone, Testosteron sowie Insulin seien sein Standardprogramm gewesen. Im Buch bezichtigt er seinen Ex-Manager John Regis, der bei Olympia 1988 und 1992 Silber und Bronze gewann, der Mitwisserschaft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung