Tischtennis

Boll gewinnt German Open

SID
Sonntag, 22.03.2009 | 15:35 Uhr
Timo Boll hat die German Open gewonnen
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals

Mit einer Tischtennis-Gala hat Ausnahmekönner Timo Boll seinen einmaligen Heimsieg-Hattrick gekrönt und zugleich eine perfekte WM-Generalprobe abgeliefert.

Der Titelverteidiger und dreifache Europameister fegte seinen Dauerrivalen Wladimir Samsonow im Finale der German Open mit 4:0 vom Tisch und feierte damit nicht nur den vierten Triumph nach 2004, 2006 und 2008, sondern auch den dritten Turniersieg in Deutschland in 42 Tagen.

Der insgesamt vierte Titelgewinn in sieben Wochen, gleichbedeutend mit dem 16. Erfolg auf der Pro Tour, war fünf Wochen vor Beginn der WM in Japan ein weiterer Warnschuss für die chinesischen Topstars, die auf die Teilnahme in Bremen verzichtet hatten.

Boll: "Liege vor der WM im Soll"

Der Erfolg wurde Boll mit 20.000 Dollar Preisgeld versüßt. Am 8. Februar hatte der weltbeste Tischtennis-Spieler außerhalb Chinas das Europe Top 12 in Düsseldorf, am 8. März die deutschen Meisterschaften in Bielefeld gewonnen. Zudem sicherte er sich in diesem Zeitraum am 22. Februar den Sieg bei den Katar Open.

Sein Turnierfazit fiel dementsprechend positiv aus: "Ich habe meine gute Form bestätigt und liege vor der WM im Soll. Ich musste extrem viel ackern, und mein Arm ist sehr schwach, aber ich bin sehr zufrieden."

Männer-Bundestrainer Richard Prause sprach von einer "perfekten WM-Vorbereitung. Er war klasse. Für Timo war es aber auch eine unheimliche Ochsentour." Am Nachmittag traf Boll mit Christian Süß im Doppel-Finale auf die Japaner Jun Mizutani und Seiya Kishikawa.

In der Neuauflage des Top-12-Endspiels verlangte Ex-Europameister Samsonow, der im Halbfinale Süß mit 4:0 ausgeschaltet hatte, Boll zunächst alles ab. Dieser jedoch hatte in den entscheidenden Situationen immer die perfekte Antwort parat und gewann vor 3000 Zuschauern überraschend deutlich 11:8, 12:10, 11:6, 11:9.

Bis zum Viertelfinale war der 28-Jährige durch das Feld spaziert, Chen Weixing (Österreich) entpuppte sich allerdings als schwerer Brocken (4:2). Anschließend war jedoch Bolls ehemaliger Teamkollege Mizutani für den Linkshänder kein Prüfstein (4:1).

Boll führt WM-Aufgebot an

Bei der WM wird Boll das zehnköpfige Aufgebot des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) anführen. Nach rund zehn Jahren in der Weltspitze will er in Yokohama endlich eine WM-Einzel-Medaille holen. "Die Erwartungen sind hoch, ich will versuchen, sie zu erfüllen", sagte Boll.

Zweites Highlight des Jahres 2009 ist die Heim-EM in Stuttgart im September. Die Frauen des DTTB präsentierten sich in Bremen in ansprechender Form, obwohl der Finaltag in der Einzelkonkurrenz ohne deutsche Spielerinnen über die Bühne ging. Zhenqi Barthel und Vorjahresfinalistin Jiaduo Wu scheiterten im Viertel-, Kristin Silbereisen im Achtelfinale.

Elke Schall erreichte mit Wu immerhin das Doppel-Finale. Der DTTB verwies auf die in der Breite erfolgreichsten internationalen deutschen Meisterschaften seit 1961/62.

Größte Enttäuschung des Turniers war aus deutscher Sicht die Leistung von Dimitrij Ovtcharov, der nach einer Zweitrunden-Niederlage schon am Freitag frustriert abreiste. "Dima muss für seinen goldenen Herbst bezahlen", sagte Prause.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung