Keine Bestzeit in Melbourne

Gegenwind lässt Powell keine Chance

SID
Donnerstag, 05.03.2009 | 17:31 Uhr
Asafa Powell (M.) landete bei Olympia in Peking nur auf Rang fünf
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Wizards @ Raptors
NHL
Live
Islanders @ Hurricanes
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika

Ex-Weltrekordler Asafa Powell ist bei seinem ersten 100-m-Start in dieser Saison vom Wind ausgebremst worden. In Melbourne lief der Jamaikaner 10,23 Sekunden.

Das erste 100-m-Rennen von Ex-Weltrekordler Asafa Powell wurde am Donnerstag in Melbourne vom Winde verweht. Der Jamaikaner kam bei 1,4m/s Gegenwind nicht über 10,23 Sekunden hinaus.

Eigentlich wollte der 26 Jahre alte viermalige Weltrekordler mit einer Bestleistung von 9,72 unter zehn Sekunden bleiben und damit seine Ansprüche untermauern, in der WM-Saison die Bestmarke von seinem jamaikanischen Landsmann Usain Bolt zurückzuerobern. Dieser war im Olympia-Finale von Peking 9,69 gelaufen.

Auf den Spuren von Sergej Bubka

Für die Top-Leistung der Veranstaltung sorgte Stabhochsprung-Überflieger Steven Hooker mit seinen 5,80m, womit der Olympiasieger seine Erfolgsserie auf acht Siege in Folge ausbaute.

Er jagte bei den Hallenmeetings in Europa und den USA im Januar und Februar den Weltrekord von Sergej Bubka (6,15) und ist mit seinen 6,06m vom 7. Februar in Boston zweitbester Springer der Geschichte.

Bolt gibt 100m-Debüt bereits kommende Woche

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung