ARD-Programmdirektor Herres kritisiert IOC

SID
Montag, 26.01.2009 | 20:54 Uhr
ARD-Programmdirektor Volker Herres kritisiert das IOC (im Bild IOC-Vorsitzender Jacques Rogge)
© Getty
Advertisement
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 2
European Rugby Champions Cup
Ulster -
Harlequins
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 2
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
World Championship Boxing
Billy Joe Saunders vs David Lemieux
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
European Rugby Champions Cup
Wasps -
La Rochelle
European Challenge Cup
Cardiff -
Sale
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 5
NHL
Kings @ Flyers
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 6
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 7
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 8
NBA
Celtics @ Knicks
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 2
Premiership
Warriors -
London Irish
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 1
NHL
Jets @ Islanders
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Ulster
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
Premiership
Leicester -
Saracens
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
Spengler Cup
Schweiz -
Riga
Spengler Cup
Kanada -
Mountfield
NBA
Jazz @ Nuggets
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 11 -
Session 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 11 -
Session 2
NBA
Raptors @ Thunder
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 12 -
Session 1
Mubadala World Tennis Championship
ATP Abu Dhabi: Tag 1
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 12

Die ARD will nicht um jeden Preis die Rechte an den Olympischen Spielen 2014 und 2016 erwerben. Programmdirektor Herres kritisierte das IOC für die geplante Vergabepraxis.

Die ARD will nicht um jeden Preis die TV-Rechte an den Olympischen Spielen 2014 und 2016 erwerben.

"Auf Seiten des Internationalen Olympischen Komitees gibt es Vorstellungen über den wirtschaftlichen Wert der Fernsehrechte, die völlig überzogen sind", sagte ARD-Programmdirektor Volker Herres dem Handelsblatt (Dienstags-Ausgabe).

Übertriebene Preisforderungen werde das Erste nicht mitmachen.

Herres befürchtet schwerwiegende Konsequenzen

Die Rechte an diesen Spielen nicht wie in den Jahrzehnten zuvor an die Rechte-Dachorganisation EBU zu vergeben, halte er für einen strategischen Fehler, sagte der für den Sportrechteeinkauf zuständige Herres.

Er befürchtet schwerwiegende Konsequenzen für kleinere Sportarten, sollten die Öffentlich-Rechtlichen leer ausgehen. "Sollte es zu einem Verlust der Fernsehrechte an den Olympischen Spielen kommen, würde dies zahlreiche vor allem kleinere Sportarten entwerten", sagte Herres.

Verbände sind auf TV-Gelder angewiesen

"Das IOC übersieht, dass wir als ARD zusammen mit dem ZDF kontinuierlich - auch zwischen den Sommer- und Winterspielen - über olympische Sportarten berichten. Sollten wir die Fernsehrechte an den Spielen 2014 und 2016 verlieren, würden wir unser Engagement zwischen den Spielen für jede Einzelsportart überprüfen", sagte Herres.

Gelder aus TV-Verträgen stellen für viele Verbände ein wichtiges finanzielles Standbein dar.

IOC will keinen Rahmenvertrag mit EBU

Das IOC will im Hinblick auf die Spiele 2014 und 2016 keinen Rahmenvertrag mehr mit der European Broadcasting Union (EBU), der Dachorganisation aller öffentlich-rechtlichen Sender in Europa, schließen, sondern die TV-Rechte im Gegensatz zur bisherigen Praxis an die einzelnen Sender in den jeweiligen Ländern vergeben.

Dadurch verspricht es sich deutlich höhere Einnahmen.

Herres verwies auf die "attraktive und publikumswirksame" Berichterstattung von den Sommerspielen in Peking: "Die Qualität und Breite der Berichterstattung von ARD und ZDF geben Olympia hierzulande die Werthaltigkeit."

Weitere Informationen - hier entlang

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung