Mit nur 26 Jahren

800-Meter-Läufer Herms ist tot

SID
Samstag, 10.01.2009 | 20:23 Uhr
Rene Herms, Olympia-Teilnehmer von 2004, wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden
© sid
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der ehemalige 800-Meter-Meister Rene Herms ist tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Der Olympiateilnehmer von 2004 wurde nur 26 Jahre alt.

Die deutsche Leichtathletik trauert um Rene Herms.

Die Leiche des früheren 800-m-Meisters und Olympiateilnehmers von 2004 wurde am Samstagvormittag in dessen Wohnung in Lohmen bei Pirna in Sachsen aufgefunden. Die Polizeidirektion Oberes Elbtal/Osterzgebirge bestätigte eine entsprechende Meldung der "Bild am Sonntag".

Herms wurde 26 Jahre jung

Rene Herms wurde 26 Jahre alt, er hinterlässt seine Ehefrau Steffi.

"Das ist Fakt. Er wurde tot aufgefunden. Mehr kann ich nicht sagen. Die Ermittlungen laufen", sagte Polizeiführer Bernd Kopke am Abend.

Die Managerin des Athleten, Kerstin Pohlers, erklärte, Herms' Schwiegermutter habe die Leiche gefunden.

Die in Hannover arbeitende Ehefrau, der Herms 2004 bei der DM in Braunschweig einen öffentlichen Heiratsantrag gemacht hatte, habe sich wegen des ausbleibenden Kontakts gesorgt und darauf ihre Mutter am Samstagmorgen um einen Besuch in der Wohnung gebeten.

Herms mit Nachwirkungen einer Grippe

Der Notarzt habe die Kriminalpolizei eingeschaltet, die Leiche sei zur Obduktion freigegeben. "Ich habe noch am Montag mit ihm die komplette Hallensaison abgestimmt. Es ging ihm gut, es war alles okay, außer, dass seine Nase noch ein wenig verschnupft war. Dies waren die Nachwirkungen einer Grippe, die er über Silvester hatte", sagte Pohlers.

Der Deutsche Leichtathletik-Verband reagierte zutiefst betroffen. "Das ist für die ganze Leichtathletik eine schockierende Nachricht. Es ist ein erdrückendes Gefühl, das kann man ganz schwer beschreiben. Jetzt liegt es an der Polizei, herauszufinden, was die Todesursache war", sagte Siggi Schonert, Teammanager der deutschen Nationalmannschaft.

Herms' früherer Trainer hatte am Donnerstagmittag noch telefonischen Kontakt zum Athleten. "Wir haben telefoniert, weil er mit meiner Trainingsgruppe in ein Trainingslager nach Kienbaum aufbrechen wollte", erklärte Klaus Müller.

Herms war von 2001 bis 2006 deutscher Meister über 800 Meter

Herms war von 2001 bis 2006 deutscher Meister über die 800 m sowie von 2002 bis 2007 Hallenmeister über dieselbe Distanz. 2003 wurde er U23-Europameister, 2004 erreichte Herms das Halbfinale der Olympischen Spiele in Athen.

Rene Herms hatte seine sportliche Laufbahn als Handballer begonnen und war erst 2000 von der 400-m-Strecke auf die doppelte Distanz gewechselt. Seit dem 1. Januar 2007 startete er für die LG Braunschweig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung