Seat-Pilot Muller erobert Startplatz drei

SID
Freitag, 14.11.2008 | 12:39 Uhr
Yvan Muller geht beim Rennen in Macau von Startplatz drei ins Rennen
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Der Franzose Yvan Muller wird von Startplatz drei ins Titelrennen der Tourenwagen-WM beim Saisonfinale im chinesischen Macau gehen.

Auf dem 6,12 km langen und spektakulären Stadtkurs vor den Toren Hongkongs wird wie schon in den letzten drei Jahren in zwei Sprintrennen am Sonntag der Nachfolger des dreimaligen britischen Weltmeisters Andy Priaulx (BMW) ermittelt.

Im Seat Leon Turbodiesel fuhr der 39 Jahre alte Muller eine Zeit von 2:30,938 Minuten und steht damit in der Startaufstellung fünf Plätze vor dem früheren Formel-1-Piloten Gabriele Tarquini (2:31,529).

Menu holt die Pole Position

Der einzig verbliebene Rivale im Titelkampf verlor die Nerven und landete bei dem Versuch, seine Zeit zu verbessern, nach einem heftigen Abflug in einer Begrenzungsmauer.

Glück für Tarquini: Er blieb unverletzt und fiel nur auf Startplatz acht zurück. Allerdings sind seine Titelchancen bei 14 Punkten Rückstand auf Muller (86:100) beinahe auf den Nullpunkt gesunken. Die jeweiligen Laufsieger erhalten zehn Punkte.

Unterdessen fuhr der frühere DTM-Pilot Alain Menu im Chevrolet Lacetti die Bestzeit (2:30,285 Minuten) und steht damit wie im vergangenen Jahr an gleicher Stelle auf dem besten Startplatz. Für Menu war es die erste Pole Position in dieser Saison und die sechste insgesamt.

Priaulx freute sich über den zweiten Startplatz, denn bei einem Sieg würde der Brite sich mit dann elf WM-Siegen an die Spitze der ewigen Bestenliste setzen. Sein Markenkollege Jörg Müller (Hückelhoven), der bisher ebenfalls zehn Siege auf seinem Konto hat, steht dagegen im Schnitzer-BMW 320si nur auf Startplatz zehn.

Schumi bekommt Honda-Werksmaschine für Superbike-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung