Masters Cup

Federer und Roddick verlieren zum Auftakt

SID
Montag, 10.11.2008 | 16:51 Uhr
Roger Federer verlor die Auftaktpartie beim Masters-Cup in Schanghai
© Getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale

Wie im Vorjahr hat der Schweizer Roger Federer sein Auftaktspiel des Masters-Cups (gegen Gilles Simon) verloren. Andy Roddick (USA) zog gegen den Schotten Andy Murray den Kürzeren. Derweil musste Rafael Nadal auch seine Teilnahme am Davis-Cup-Finale absagen.

Titelverteidiger Roger Federer ist beim Masters-Cup in Schanghai wie schon 2007 erneut mit einer Niederlage gestartet. Der 27-jährige Schweizer unterlag Nadal-Ersatz Gilles Simon aus Frankreich mit 6:4, 4:6, 3:6 und hofft nun auf einen ähnlichen Turnierverlauf wie im vergangenen Jahr.

Vor zwölf Monaten hatte Federer sein erstes Gruppenspiel gegen den Chilenen Fernando Gonzalez verloren und am Ende zum insgesamt vierten Mal das Saisonfinale der acht Weltbesten gewonnen.

Im zweiten Spiel der Roten Gruppe setzte sich der Schotte Andy Murray mit 6:4, 1:6, 6:1 gegen seinen amerikanischen Namensvetter Andy Roddick durch.

Simon an der Spitze

In der Tabelle führt nach dem ersten Spieltag Simon vor Murray, Roddick und Schlusslicht Federer. An der Spitze der Goldenen Gruppe steht Australian-Open-Sieger Novak Djokovic (Serbien) vor Nikolai Dawydenko (Russland), Melbourne-Finalist Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) und dem Argentinier Juan Martin del Potro.

Wer gewinnt den Masters-Cup? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Federer, der in diesem Jahr als zweiter Spieler nach Ivan Lendl den Hattrick beim Saisonfinale schaffen will, leistete sich gegen Simon nicht weniger als 50 unerzwungene Fehler und rätselte anschließend über die Gründe für seine Niederlage.

"Ich habe von Anfang an nicht gut aufgeschlagen, aber ich weiß nicht, ob es nur daran lag", sagte der Weltranglisten-Zweite, der das Tennisjahr erstmals seit 2003 nicht als Nummer eins beenden wird.

Federer gibt Match nach erstem Satz aus der Hand

Im Oktober hatte Federer wegen Rückenproblemen auf einen Start beim Masters-Turnier in Paris verzichtet, doch die Beschwerden schienen im Match gegen Simon ganz und gar nicht auskuriert. Der US-Open-Sieger bewegte sich nach dem gewonnenen ersten Satz immer schwerfälliger und überließ Simon die Kontrolle über die Partie.

"Ich bin sehr glücklich, aber auch total erschöpft", sagte der 23-jährige Franzose: "Im zweiten und dritten Satz habe ich mein bestes Tennis gespielt."

Simon zeigt keinen Respekt

Simon zeigte keinen Respekt vor dem großen Namen seines Gegners und attackierte Federers Rückhand immer wieder mit seinen kraftvollen Schlägen von der Grundlinie.

Nach zwei Stunden verwandelte er seinen ersten Matchball mit einem As. Er hatte bereits beim Masters-Turnier im September in Toronto in der ersten Runde gegen Federer gewonnen.

Es war das erste Match des Schweizers nach dem epischen Wimbledon-Finale gegen seinen spanischen Dauerrivalen Rafael Nadal, der ihn am 18. August an der Spitze der Weltrangliste ablöste.

Nadal muss Davis-Cup-Finale absagen

Während Federer in Shanghai noch mit seiner Niederlage haderte, wird Nadal auch auf das Davis-Cup-Finale vom 21. bis 23. November in Mar del Plata gegen Argentinien verzichten müssen.

Eine Sehnenentzündung im rechten Knie, die bereits den Verzicht des Wimbledonsiegers auf die Reise nach Shanghai erzwungen hatte, bereitet Nadal nach wie vor erhebliche Probleme.

"Es schmerzt, nach einer langen und sehr positiven Saison auf meine beiden Hauptziele des Jahres - das Masters und das Davis-Cup-Finale - verzichten zu müssen", sagte der Wimbledonsieger: "Das ist eine schwere Zeit für mich, aber ich habe alles getan, was möglich war, um bei diesem Endspiel dabei zu sein."

Hier gibt's die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung