Wasserball

Frauen-Nationalelf demnächst ohne Feher

SID
Dienstag, 18.11.2008 | 09:38 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Andras Feher wird zukünftig nicht mehr die deutschen Wasserballerinnen trainieren. Die Wasserballabteilung des DSV kündigt die Zusammenarbeit mit dem 55-Jährigen zum Jahreswechsel.

Andras Feher wird ab dem Jahreswechsel nicht mehr Bundestrainer der deutschen Wasserballerinnen sein. Die Sparte Wasserball im Deutschen Schwimm-Verband (DSV) beendet die Zusammenarbeit mit dem 55-Jährigen, der den Posten vor zehn Monaten angetreten hatte. Unter Feher hatte die Mannschaft bei der EM den siebten Platz belegt. Wer Nachfolger wird, steht noch nicht fest.

Voigt-Rademacher räumt Fehleinschätzung ein

Ewald Voigt-Rademacher, der Spartenleiter im DSV, begründete die Personalentscheidung so: "Von mir war es eine grobe Fehleinschätzung anzunehmen, dass sich die räumliche Trennung von Feher sowie die Doppelbelastung als Vereinstrainer bei den Männern des SV Cannstatt und als Bundestrainer der Frauen auf irgendeine Weise kompensieren lassen. Dafür übernehme ich die volle Verantwortung." Ein Großteil der Nationalspielerinnen trainiert und spielt in Nordrhein-Westfalen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung