Schwimm-Weltcup in Singapur

Koch verpasst deutschen Rekord nur knapp

SID
Samstag, 01.11.2008 | 15:10 Uhr
Weltcup, Singapur, Schwimmen
© sid
Advertisement
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Beim Weltcup in Singapur verfehlte über 200m Brust Marco Koch in 2:10,48 Minuten den deutschen Rekord nur knapp. Teamkollege Yannick Lebherz wurde Dritter über 400m Lagen.

Bei der vierten von sieben Weltcup-Stationen gab es für das "Perspektivteam 2012" des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) am ersten Tag in Singapur zwei dritte Plätze. Dabei verfehlte über 200m Brust der Darmstädter Marco Koch in 2:10,48 Minuten den deutschen Rekord nur um 33 Hundertstelsekunden. Den gleichen Rang belegte sein Vereinskollege Yannick Lebherz in 4:17,16 Minuten über 400m Lagen.

Für die beste Leistung sorgte der Australier Robert Hurley,der mit 50,28 Sekunden über 100m Rücken den Weltrekord nur um 29 Hundertstel verpasste.

Weiterhin im "gelben Trikot" für die mit 100.000 US-Dollar Prämie dotierte Gesamtwertung ist bei den Männern Christian Sprenger (Australien), der die 200m Brust in 2:05,48 Minuten für sich entschied.

Bei den Frauen liegt Marieke Guehrer (Australien) in Front,die sich über 50m Freistil in 24,94 Sekunden den zweiten Platz mit der zeitgleichen Schwedin Claire Hederskog teilen musste.

Der Sieg ging in 24,33 Sekunden an Vorjahres-Gesamtsiegerin Therese Alshammar (ebenfalls Schweden).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung