Oldenburg bleibt in Albas Windschatten

SID
Samstag, 22.11.2008 | 22:57 Uhr
oldenburg, jubel
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Live
Missouri @ Texas A&M
BSL
BSL: All-Star-Game 2018
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs
NBA
Lakers @ Nets
NBA
Bulls @ Clippers

Durch ein 76:73 gegen die Brose Baskets Bamberg bleiben die EWE Baskets Oldenburg in der Basketball-Bundesliga erster Verfolger von Spitzenreiter Alba Berlin.

Die EWE Baskets Oldenburg haben die Erfolgsserie von Ex-Meister Brose Baskets Bamberg gestoppt und sind damit weiter schärfster Verfolger von Spitzenreiter Alba Berlin.

Die Norddeutschen brachten den Franken mit dem 76:73 (42:34) die erste Niederlage nach zuvor fünf Siegen bei und zogen nach Pluspunkten mit Meister Berlin (14:2) gleich. Allerdings hat Alba zwei Spiele weniger ausgetragen und trifft am Sonntag (17.00 Uhr) in eigener Halle auf Trier.

Göttingen bleibt auf der Siegerstraße

Im Gegensatz zu Bamberg (10:10) konnte die BG 74 Göttingen (12:4) ihre Siegesserie fortsetzen. In einer packenden Partie bei den Köln 99ers setzten sich die Niedersachsen mit 77:76 (49:26) durch, mussten nach einer zwischenzeitlichen 25-Punkte-Führung am Ende aber gewaltig zittern.

Der Kölner Zarryon Fereti vergab dabei eine Sekunde vor der Schlusssirene die Chance, doch noch den fünften Göttinger Erfolg nacheinander zu verhindern.

Artland Dragons hat Pokal-Aus gut verkraftet

Das Achtelfinal-Aus im deutschen Pokal als Cup-Verteidiger gut verkraftet haben die Artland Dragons aus Quakenbrück. Der Vizemeister fügte Aufsteiger VPV Giants Nördlingen durch ein 83:74 (50:40) die sechste Niederlage in Serie zu und bleibt damit Tabellendritter (14:8). Bester Werfer der Dragons war Adam Hess mit 23 Punkten.

Mit Köln gleich zogen im Tabellenkeller die LTi Giessen 46ers. Die Hessen feierten durch ein 79:68 (38:29) gegen die Paderborn Baskets ihren dritten Saisonsieg und haben wie die direkt vor ihnen platzierten Rheinländer 6:16 Punkte auf dem Konto. Schlusslicht sind die Eisbären Bremerhaven (2:18).

Heimsiege feierten die viertplatzierten Telekom Baskets Bonn (14:8) mit einem 76:67 (35:30) gegen EnBW Ludwigsburg und die Giants Düsseldorf (12:8) mit einem 75:71 (35:25) gegen die Walter Tigers Tübingen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung