Radsport

Voigt bei Tour de Pologne vor Gesamterfolg

SID
Freitag, 19.09.2008 | 17:01 Uhr
tour de france, radsport, frankreich, jens voigt
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Radprofi Jens Voigt hat beste Aussichten auf den Gesamtsieg bei der Polen-Rundfahrt. Der Berliner gewann die wegen schlechten Wetters auf 118 Kilometer verkürzte Königsetappe und übernahm damit die Spitze vom Spanier Jose Joaquin Rojas.

Voigt nimmt am 20. September 1:24 Minuten Vorsprung auf den Italiener Franco Pellizotti in die siebte und letzte Etappe mit, die nach 153 Kilometern in Krakau endet.

Kalt und nass

Zwei Tage nach seinem 37. Geburtstag löste sich der Berliner etwa 50 Kilometer vor dem Ziel aus dem Hauptfeld und fuhr zunächst zu einer Verfolgergruppe vor, in der er sich aber nicht lange aufhielt.

Der CSC-Profi schloss wenig später zu den beiden Spitzenreitern Tony Martin aus Cottbus und Markel Irizar aus Spanien auf. Martin hatte vor zwei Wochen das Zeitfahren bei der Deutschland-Tour gewonnen, konnte Voigt aber auch nicht mehr folgen. Der Routinier erreichte den Wintersportort Zakopane als Solist, Martin folgte 47 Sekunden später.

Bei neuerlichem Regen und Temperaturen von unter fünf Grad waren drei der sechs geplanten Bergwertungen gestrichen worden, weil es auf den Gipfeln sogar schneite.

Die Rundfahrt war bereits in den vergangenen Tagen von schlechtem Wetter heimgesucht worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung