Rudern

Silber für Doppelvierer der Männer

SID
Samstag, 20.09.2008 | 18:27 Uhr
Advertisement
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Der Doppelvierer der Männer ist bei den Europameisterschaften der Ruderer in Athen Zweiter geworden und hat als einziges Boot des Deutschen Ruderverbandes (DRV) einen Podestplatz erreicht.

Markus Kuffner (Berlin), Tima Bartels (Magdeburg), Daniel Makowski (Hamburg) und Rene Burmeister (Rostock) mussten sich nur Europameister Estland geschlagen geben, verwiesen aber in einem spannenden Schlusssprint die Ukraine auf Rang drei.

Der deutsche Achter verpasste in den wegen einer Unwetterwarnung auf Samstag vorgezogenen Endläufen knapp einen Podiumsplatz und wurde hinter Europameister Frankreich, Russland und Polen Vierter.

Rang vier für Frauen

Bei den Frauen kam der Doppelvierer mit Rebekka Klemp (Potsdam), Sophie Dunsing (Berlin), Julia Lepke (Rostock) und Lena Möbus (Reinfelden) mit knapp zwei Längen Rückstand auf die drittplatzierte Crew aus Rumänien an vierter Stelle ins Ziel.

Der Leichtgewicht-Doppelzweier mit Laura Tibitanzl (Würzburg) und Anja Noske (Saarbrücken) landete auf dem sechsten Platz.

Nur Junioren für Deutschland

Insgesamt waren neun Boote des DRV auf der olympischen Regattastrecke von Athen am Start, vier schafften es bis ins A- Finale.

Der Verband hatte allerdings rund einen Monat nach der historischen Niederlage von Peking, wo der DRV erstmals seit 1956 keine Goldmedaille gewonnen hatte, bei der Europameisterschaft ausschließlich Junioren-Sportler an den Start geschickt.

Die für Sonntag geplanten Finalläufe musste zudem wegen einer Unwetterwarnung für Athen kurzfristig vorverlegt werden.

Für die Athleten bedeutete dies ein strammes Programm: Am frühen Samstagmorgen fanden zunächst die Halbfinalläufe und nur wenige Stunden später bereits die Endläufe statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung