Davis Cup: Spanien - USA 2:0

Hart erkämpfter Sieg gegen Newcomer

SID
Freitag, 19.09.2008 | 19:17 Uhr
Tennis, US-Open, Rafael Nadal
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

David Nalbandian und Juan Martin del Potro haben Argentinien im Davis-Cup-Halbfinale gegen Russland mit 2:0 in Führung gebracht. Die Spanier liegen gegen die USA ebenfalls mit 2:0 in Front.

Der südamerikanische ATP-Weltmeister von 2005 Nalbandian bezwang vor heimischem Publikum in Buenos Aires Russlands Nummer zwei Igor Andrejew 7:6 (7:5), 6:2, 6:4.

Im zweiten Einzel setzte sich Juan Martin del Potro überraschend deutlich gegen Nicolai Dawidenko mit 6:1, 6:4 und 6:2 durch.

Roddick unterliegt Ferrer

Den anderen Endspielteilnehmer ermitteln in Madrid ebenfalls auf Sand Spanien und Rekordsieger USA. Dort tat sich Rafael Nadal gegen den amerikanischen Davis-Cup-Debütanten Sam Querrey schwerer als erwartet. Am Ende hieß es 6:7, 6:4, 6:3 und 6:4 für den Weltranglistenersten.

Bei den US Open in New York hatte Nadal im Achtelfinale gegen den 20 Jahre alten Newcomer ebenfalls vier Sätze benötigt.

Querrey vertritt als Amerikas Nummer zwei den Weltranglisten-Zehnten James Blake, der seine Teilnahme wegen Erschöpfung abgesagt hatte.

In der zweiten Partie des Tages musste sich Andy Roddick David Ferrer nach hartem Kampf mit 6:7, 6:2, 6:1, 4:6 und 6:8 geschlagen geben. 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung