Donaueschingen

Doppelerfolg für Ehning-Brüder

SID
Samstag, 20.09.2008 | 19:06 Uhr
Pferdesport, Springreiten, Marcus Ehning
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Springreiter Gert-Jan Bruggink aus den Niederlanden hat beim internationalen Reitturnier in Donaueschingen seinen zweiten Sieg gefeiert.

Im Stechen des mit 20.000 Euro dotierten Hauptspringens der Klasse S blieb der 27-Jährige mit dem zehnjährigen Wallach Wings in 40,84 Sekunden ohne Fehlerpunkte. Einen Tag zuvor hatte er bereits eine weitere S-Prüfung für sich entschieden.

Michaels-Beerbaum auf Rang zwei

Die Olympia-Vierte Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) belegte mit Checkmate (0/41,70) den zweiten Platz vor Mannschafts-Vize-Europameister Marcus Ehning (Borken) mit Sabrina (0/43,04).

"Wenn es läuft, muss man davon profitieren", sagte Bruggink und spielte auf seinen Sieg vor einer Woche in Paderborn an.

Doppelfreude bei Familie Ehning

Ehning hatte zuvor mit seinem Bruder Johannes einen Doppelerfolg in einem S-Springen gefeiert. Marcus Ehning gewann mit der 13- jährigen Hannoveraner Stute For Fun ohne Fehler in 57,70 Sekunden.

Sein acht Jahre jüngerer Bruder war mit Nina auf dem zweiten Platz nur 7/10 Sekunden langsamer.

Dritter wurde Andreas Krieg (Villingen- Schwenningen) mit Carthagos Son (0/59,76). Bester Ausländer war Walter Gabathuler (Schweiz) mit Vivaldi (0/60,23) als Vierter.

Weinberg holt "Preis der Zukunft"

Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth siegte im Grand Prix für Nachwuchspferde. Auf First Class verwies die Rheinbergerin mit 71,100 Prozentpunkten Oliver Luze (Wiesbaden) mit Carabas (70,650) und Ellen Schulten-Baumer (Rheinberg) mit River of Joy (70,100) auf die Plätze zwei und drei.

Gesamtsieger im "Preis der Zukunft" wurde Springreiter Thomas Weinberg aus Herzogenrath. Dem 21-Jährigen reichte mit Escobar im Stechen eines S-Springens der zweite Platz hinter Philipp Schober (Rotenburg/Wümme) mit Win Again.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung