Zabel Dritter in Cordoba

SID
Montag, 01.09.2008 | 18:33 Uhr
Erik Zabel
© DPA
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Cordoba - Sprint-Routinier Erik Zabel hat auf der dritten Etappe der 63. Spanien-Radrundfahrt den Sieg als Dritter nur knapp verpasst.

Nach 165 Kilometern von Jaen nach Cordoba musste der Unnaer vom deutschen Milram-Team im Massenspurt nur Ex-Weltmeister Tom Boonen aus Belgien und den Italiener Daniele Bennati den Vortritt lassen.

Tags zuvor hatte sich der 38 Jahre alte Zabel noch mit Rang sieben zufriedengeben müssen. Dank der Zeit-Bonifikation übernahm der bislang drittplatzierte Bennati das Goldene Trikot des Spitzenreiters vom spanischen Vortagssieger Alejandro Valverde, der sich keine Gutschriften sichern konnte.

Ortago fährt fast 150 Kilometer alleine

Hauptdarsteller des Tages war aber der Spanier Manuel Ortaga, der sich gleich nach dem Start vom großen Feld löste, zu einer Alleinfahrt von fast 150 Kilometern ansetzte und beide Sprint- und eine Bergwertung für sich entschied.

Erst 17 Kilometer vor dem Ziel wurde der 27-jährige Iberer von den Verfolgern gestellt, nachdem er zwischenzeitlich fast 15 Minuten Vorsprung herausgefahren hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung