Radsport

US-Profi Bobby Julich erklärt Rücktritt

SID
Montag, 08.09.2008 | 14:42 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Bobby Julich beendet nach 16 Jahren seine Karriere als Rad-Profi. Zuletzt war der 36-jährige US-Amerikaner Teamkollege von Jens Voigt im dänischen CSC-Team.

"Ich bin mental nicht mehr in der Lage, solche Opfer zu bringen, um in der Weltspitze mitzufahren", erklärte er auf der CSC-Homepage. Seinen größten Erfolg feierte Julich 1998, als er die vom Festina-Skandal überschattete Tour de France als Dritter beendete.

2002 und 2003 fuhr Julich für das deutsche Team Telekom unter anderen gemeinsam mit Jan Ullrich, Erik Zabel, Andreas Klöden und dem Kasachen Alexander Winokurow. 2005 gewann Julich den Klassiker Paris - Nizza und erkämpfte 2004 in Athen bei den Olympischen Spielen die Bronzemedaille im Zeitfahren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung