Leichtathletik

Nach Olympia-Frust: Friedrich wieder obenauf

SID
Sonntag, 07.09.2008 | 14:27 Uhr
Advertisement
National Rugby League
Fr10:00
Roosters -
Knights
National Rugby League
Fr11:50
Sharks -
Rabbitohs
Bucharest Open Women Single
Fr13:00
WTA Bukarest: Viertelfinals
Ladies Championship Gstaad Women Single
Fr15:00
WTA Gstaad: Viertelfinals
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Fr17:30
ATP Umag: Viertelfinals
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Fr19:00
ATP Newport: Viertelfinals
Ladies Championship Gstaad Women Single
Sa11:00
WTA Gstaad: Halbfinals
Bucharest Open Women Single
Sa14:00
WTA Bukarest: Halbfinals
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Sa17:30
ATP Umag: Halbfinals
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Sa20:00
ATP Newport: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Dragons -
Sea Eagles
National Rugby League
So08:00
Tigers -
Eels
Ladies Championship Gstaad Women Single
So11:30
WTA Gstaad: Finale
World Matchplay
So14:00
World Matchplay: Tag 2 -
Nachmittags-Session
Bucharest Open Women Single
So16:00
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
So20:00
ATP Umag: Finale
World Matchplay
So20:30
World Matchplay: Tag 2 -
Abend-Session
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
So21:00
ATP Newport: Finale
World Matchplay
Mo20:00
World Matchplay: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
Jiangxi Open: Tag 2
World Matchplay
Di20:00
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
Jiangxi Open: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
Jiangxi Open: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
National Rugby League
Do11:50
Panthers -
Bulldogs
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Eels -
Broncos
World Matchplay
Fr20:00
World Matchplay: Viertelfinals
National Rugby League
Sa07:00
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo12:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi12:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
Stanford Bank of the West Classic -
Tag 4

Deutschlands Hochsprung-Ass Ariane Friedrich hat mit dem Sieg beim Golden-League-Finale in Brüssel auch den Frust und Ärger über ihren Olympia-Absturz bezwungen.

"Für mich ist es wichtig, diese Genugtuung zu erleben, weil es mir wehgetan hat, wie mich manche Leute behandelt haben", sagte die Siebte der Peking-Spiele.

"Ich bin in Peking mit schiefem Becken und einer Blockierung in der Wirbelsäule 1,96 Meter hoch gesprungen, das muss mir erst einer nach machen", meinte die 24 Jahre alte Athletin der LG Eintracht Frankfurt. "Jetzt habe ich in Brüssel bei Regen zwei Meter überquert."

"Ein großer Sieg für mich"

Dabei hat sie nicht nur Olympiasiegerin Tia Hellebaut (Belgien) geschlagen, sondern der Olympia-Zweiten Blanka Vlasic (Kroatien) den Gewinn der Jackpot-Hälfte von einer halben Millionen Dollar vermasselt.

"Sie wird mich dafür nicht lieben. Doch das ist ein großer Sieg für mich. Mein erster überhaupt gegen Blanka", freute sich Friedrich. "Ich wollte nach Peking unbedingt zeigen, was ich kann, wenn ich gesund bin."

Zuvor hatte sie den Start beim Meeting in Zürich nicht nur wegen ihrer körperlichen Malaise abgesagt. "Dort hätte ich physisch als auch psychisch nicht gut springen können, da wäre ich wohl nicht über 1,90 Meter hinaus gekommen", sagte sie.

Zu tief war die Enttäuschung der deutschen Olympia-Hoffnung über den Fall und die Folgen ihres Auftritts in China.

"Einiges zu regeln mit dem deutschen Verband"

So klagte Friedrich-Manager Günter Eisinger, dass es sowohl in der Olympia-Vorbereitung als auch vor dem Start im Peking-Finale Probleme mit den Physiotherapeuten gab. "Da rackert man anderthalb Jahre und verzichtet auf unglaublich viel, und dann fehlt es an so einer Kleinigkeit", schimpfte er.

"Da gibt es einiges zu regeln mit dem Deutschen Leichtathletik-Verband."

Empört und entsetzt waren er und seine Athletin über E-Mails, die nach der verpassten Medaille bei ihnen eingetroffen sind. "In einer stand, dass sie mit dieser Leistung nur Steuergelder verschwendet hat", berichtet Eisinger erbost. 

"Dabei war es eine Traumsaison. Wenn ich vor einem Jahr gesagt hätte, Ariane wird Olympia-Siebte mit 1,96 Meter, dann hätten alle gesagt, ich wäre nicht ganz dicht."

Ariane Friedrich will das missglückte Olympia-Debüt nun aber abhaken und nach vorne schauen. Nach dem Sieg in Brüssel blickt sie nun optimistisch dem Start beim Weltfinale der Leichtathleten am kommenden Wochenende in Stuttgart entgegen. "Dort will ich noch einmal voll angreifen", hofft sie auf einen weiteren Sieg - und die 30 000 Dollar Prämie.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung