Sporthilfe

Linsenhoff tritt mit sofortiger Wirkung zurück

SID
Freitag, 26.09.2008 | 12:52 Uhr
Sporthilfe, Linsenhoff
© dpa
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Ann-Kathrin Linsenhoff ist mit sofortiger Wirkung als Vorstandsvorsitzende der Stiftung Deutsche Sporthilfe (DSH) zurückgetreten. Diese Entscheidung sei in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat getroffen worden, teilte die DSH mit.

Bis zur Klärung der Nachfolge wird Geschäftsführer Michael Ilgner (37) die Stiftung kommissarisch leiten. Die Dressur-Olympiasiegerin von 1988 hatte am 22. September nach wochenlangen Querelen ihren Rücktritt zum Jahresende erklärt, allerdings dem Sozialwerk des deutschen Sports in Aussicht gestellt, bis Ende März weiterzumachen.

Neben Linsenhoff hatten auch die Aufsichtsratsmitglieder Peter Zühlsdorff und Bernd Rauch ihre Ämter zur Verfügung gestellt.

Schaden für den gesamten deutschen Sport

Mit Entsetzen und Ratlosigkeit haben die deutschen Spitzensportverbände auf die Krise bei der Sporthilfe reagiert. "Wenn diese Situation so weiter geht, dann wäre das von großem Schaden für den gesamten deutschen Sport", sagte Rainer Brechtken, Präsident des Deutschen Turner-Bundes, in einer Umfrage.

Leichtathletik-Verbandschef Clemens Prokop und Schwimm-Präsidentin Christa Thiel forderten eine möglichst rasche Lösung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung