Ulrichs Reaktion auf Armstrong-Rückkehr

"Sag niemals nie"

Von SPOX
Donnerstag, 11.09.2008 | 10:06 Uhr
Radsport, Jan Ullrich, Lance Armstrong, T-Mobile
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Nach der überraschenden Ankündigung von Lance Armstrong, im Jahr 2009 wieder aufs Rad steigen zu wollen, meldet sich jetzt Jan Ullrich zu Wort. Und der ewige Armstrong-Rivale scheint einer Rückkehr in den Radzirkus zumindest nicht gänzlich abgeneigt zu sein.

Im Interview mit der "Bild"-Zeitung schloss Ullrich ein Comeback zumindest nicht grundsätzlich aus. "Wenn er (Armstrong, Anm. d. Red.) startet, muss ich eigentlich auch wieder anfangen. Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Man soll aber nie nie sagen."

Ullrich gewann 1997 im Alter von 23 Jahren als erster Deutscher überhaupt die Tour de France, konnte die Erwartungen, die viele in ihn gesetzt hatten, jedoch in den folgenden Jahren nie erfüllen und scheiterte immer wieder an Armstrong.

"Die anderen müssen sich festhalten"

An den Ambitionen des "Tourminators" die Frankreich-Rundfahrt zum achten Mal zu gewinnen, hat der gebürtige Rostocker daher keinen Zweifel: "Wenn er wieder angreift, müssen sich die anderen festhalten. Er wird ja nicht auf dem zweiten Platz zurückkehren wollen."

"Das kommt für mich zwar unerwartet, aber ich finde es gut. Wenn er wirklich startet, wird das spannend für die Tour", so Ullrich weiter.

Gegen seinen alten Rivalen hegt Ullrich keinen Groll, im Gegenteil: "Ich wünsche ihm viel Glück. Die nächsten Tage werde ich Lance mal anrufen."

"Wir haben unterschiedliche Geschichten"

Sein eigenes, unrühmliches Karriere-Ende wurmt Ullrich aber noch heute. "Wir haben unterschiedliche Geschichten. Er ist mit einem Sieg, ich mit einer Enttäuschung abgetreten. Die sitzt immer noch tief."

Im Juli 2006 war Ullrich von der Teilnahme an der Tour de France ausgeschlossen worden, nachdem die spanische Zeitung "El Pais" seine Verstrickung in den Dopingskandal um Eufemiano Fuentes gemeldet hatte.

"Ich bin happy mit meinem Leben"

Trotzdem verspürt er selbst, zumindest im Moment, noch keine Lust, in den Profi-Radsport zurückzukehren: "Ich habe andere Pläne. Außerdem vermisse ich nichts. Ich bin happy mit meinem Leben."

Ullrich ist seit September 2006 mit Sara Steinhauser, der Schwester seines ehemaligen Trainingskollegen Tobias Steinhauser, verheiratet und hat mir ihr einen gemeinsamen Sohn.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung