Radsport

Zabel zieht Vuelta der Deutschland-Tour vor

SID
Dienstag, 19.08.2008 | 13:09 Uhr
Radsport, Erik Zabel
© Getty
Advertisement
ACB
Andorra -
Malaga
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Halbfinale
BSL
Tofas -
Anadolu Efes
Premiership
Exeter -
Harlequins
ACB
Barcelona -
Valencia
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Finale
NBA
Wizards @ Raptors
NHL
Islanders @ Hurricanes
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika

Hamburg - Die Deutschland-Tour muss auf ihr Zugpferd Erik Zabel verzichten. Wie der WM-Dritte Stefan Schumacher zieht der 38 Jahre alte Milram-Radprofi die parallel stattfindende Spanien-Rundfahrt (30. August bis 21. September) dem wichtigsten deutschen Radrennen vor.

"Er hat im Vertrag stehen, dass er die Vuelta fahren darf", sagte Milram-Teamchef Gerry van Gerwen. Zabel will im Herbst seiner langen Karriere erstmals die drei großen Rundfahrten in Italien, Frankreich und Spanien in einer Saison bestreiten.

"Erik Zabel ist sportlich wie menschlich immer eine Bereicherung für die D-Tour. Entsprechend bedauern wir es natürlich, dass er in diesem Jahr nicht bei uns startet", reagierte Reinald Achilles vom D-Tour-Veranstalter Upsolut auf Zabels Absage.

Ausgerechnet beim Start der Jubiläumsauflage am 29. August in Kitzbühel wird der Routinier, der insgesamt 13 Etappensiege bei der Deutschland-Tour verbuchen konnte und siebenmal die Sprintwertung gewann, zum zweiten Mal nach 2005 nicht dabei sei.

Absage für Milram-Chef nicht überraschend

Auch seine Milram-Spitze dürfte über Zabels Entscheidung nicht besonders glücklich sein, da die Equipe in diesem Jahr den Fokus auf die nationalen Wettbewerbe richten wollte. "Das ist für uns nicht überraschend. Wir haben von Anfang an gewusst, dass er vielleicht die Deutschland-Tour nicht fährt", meinte van Gerwen.

Beim Prolog im österreichischen Skiort Kitzbühel werden wegen des unglücklichen Rennkalenders einige prominente Namen fehlen: Wie der zweifache Tour-de-France-Etappensieger Schumacher vom Gerolsteiner-Team und Zabel könnte auch Andreas Klöden die Reise nach Spanien der 10. Deutschland-Tour vorziehen.

Die Teilnahme von Klöden, der in der kommenden Woche seine Entscheidung bekanntgeben will, sei "unklar", sagte Achilles am Dienstag. "So eine Riesenkonkurrenz wie die Vuelta ist niemals gut, aber die Deutschland-Tour hat einen richtig guten Namen und einen eigenen Charakter", meinte van Gerwen weiter.

Voigt gilt als Anwärter auf den Gesamtsieg

Der Niederländer ist davon überzeugt, dass "viele gute Namen" im Tour-Starterfeld auftauchen werden. Neben dem Columbia-Profi Linus Gerdemann zählt der zweifache D-Tour-Champion Jens Voigt vom Team CSC-Saxo-Bank zu den Anwärtern auf den Gesamtsieg am 6. September in Bremen.

Der Berliner räumt sich selbst allerdings wenig Chancen auf den Titel-Hattrick ein. "Ich würde mich sehr wundern, wenn ich bei der Deutschland-Tour vorne mitfahren könnte, auch wenn ich mich natürlich gerne irren würde", hatte der Olympia-Teilnehmer jüngst in Peking mit Blick auf sein Vorbereitungsprogramm erklärt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung