Pferdesport

Vielseitigkeitsreiter Ostholt nach Dressur vorn

SID
Freitag, 29.08.2008 | 17:45 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Mannschafts-Olympiasieger Frank Ostholt hat bei den deutschen Meisterschaften der Vielseitigkeitsreiter in Schenefeld bei Hamburg den ersten Schritt zu seinem dritten Titel gemacht.

Der Warendorfer übernahm nach der Dressur die Führung. Der Meister von 2003 und 2005 kam mit seinem 13 Jahre alten Wallach Air Jordan auf 41,80 Punkten und lag vor Simone Deitermann (Saerbeck) mit Flambeau (43,00) und Beeke Kaack (Schmalensee/ Holstein) mit Sinjang (44,60).

Dibowski mit Titelchancen

Mit seinem Zweitpferd Little Paint (50,00) nimmt Ostholt nach der zweitägigen Dressur den zehnten Platz ein. Andreas Dibowski (Egestorf/Luhmühlen), der in Hongkong ebenfalls zum erfolgreichen deutschen Olympia-Team gehört hatte, musste sich auf FRH Fantasia (47,80) mit dem siebten Rang zufriedengeben.

Er darf sich aber noch Titelchancen ausrechnen, da der Rückstand nur sechs Punkte auf Ostholt beträgt. Beste ausländische Starterin ist May-Britt Kattrup aus Dänemark mit Victor (52,00) als Elfte.

Die deutsche Meisterschaft wird mit dem schweren 4100 Meter langen Geländeritt über 27 Hindernisse fortgesetzt und endet am 31. August mit dem Springen. Der Titelkampf ist auch die einzige Weltcup-Qualifikation auf deutschem Boden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung