Basketball

Shtein wechselt zu Trier - Zwei Neue in Ludwigsburg

SID
Freitag, 01.08.2008 | 16:51 Uhr
Advertisement
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth

Hamburg - Der Basketball-Bundesligist TBB Trier hat den Center-Spieler Maksym Shtein vom Liga-Konkurrenten Deutsche Bank Skyliners Frankfurt für zwei Jahre verpflichtet. Mit dem 28-Jährigen ist der Kader von Triers Head-Coach Yves Defraigne zur neuen Saison komplett.

Der 2,06 Meter große Deutsch-Ukrainer spielte zuvor mehrere Jahre für ratiopharm Ulm in der 2. Liga. In Frankfurt kam der 106 Kilogramm schwere Athlet auf lediglich 2,4 Punkte in durchschnittlich sechs Minuten Einsatzzeit. Seine Karriere begann in Odessa (Ukraine). Später spielte er in Stuttgart und Ludwigsburg.

EnBW Ludwigsburg hat Flügelspieler Marco Sanders und U-20-Nationalspieler Ziyed Chennoufi verpflichtet. Sanders werde vom ungarischen Vizemeister Dombovar zu den Schwaben wechseln, teilte der Verein mit.

Internationale Erfahrung

Der 28-Jährige unterschrieb einen Zweijahres-Vertrag. Er spielte als Profi zuvor in Finnland, Italien und der Schweiz. Vom Zweitligisten Phoenix Hagen kommt der 19 Jahre alte Chennoufi zu den Ludwigsburgern. Der Sohn tunesischer Eltern soll in der kommenden Saison vor allem beim Kooperationspartner Kirchheim Knights in der zweiten Liga Spielpraxis sammeln.

Zweite Chance für Schaffartzik

Der 24 Jahre alte A-2-Nationalspieler Heiko Schaffartzik unterschrieb in Gießen einen Einjahresvertrag mit beidseitiger Option auf eine weitere Saison. Der 1,83 Meter große Aufbauspieler war im Juli 2005 wegen eines Dopingvergehens in Gießen nicht weiter verpflichtet worden.

"Wir haben Heikos Entwicklung über die letzten Jahre hinweg genau verfolgt. Er hat in dieser Zeit in jeder Beziehung einen großen Schritt nach vorne gemacht. Heiko möchte sich beweisen und zeigen, dass er aus seinen Fehlern gelernt hat, und wir geben ihm diese Möglichkeit", sagte Gießens Sportdirektor Jens Gehlhaar.

Ludwigsburg nutzt Austiegsklausel

Keine Zukunft bei den Ludwigsburgern haben Coleman Collins und Jason Dourisseau. Bei Collins nutzte der Verein eine Option zum Ausstieg aus dem Vertrag. Der Kontrakt mit Dourisseau sei in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst worden, hieß es.

Im aktuellen Kader des Clubs für die am 20. September beginnende Bundesliga-Saison stehen derzeit elf Akteure. Zwei weitere Neuverpflichtungen sollen das Team in den kommenden Tagen komplettieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung